Me, Myself and I

Die Bloggerin, die hier mit Rezepten um sich wirft, hört auf den Namen Anna. Naja, eigentlich ganz offiziell auf Anna-Maria, aber Anna reicht, findet sie. Mit großem Enthusiasmus betitelt sie sich aber auch gern und ganz bescheiden als „Cupcakefee“. Cupcakes sind ihre Leidenschaft.

Ursprünglich geboren im „schee Hesseländsche“  zog es Anna nicht in den Norden. Dafür war sie noch zu jung. Sie wurde gezogen.  Im platten Land Norddeutschlands entledigte sich Anna dann schnell der Feengröße. Egal, der Name bleibt. Inzwischen ist Anna nicht mehr ganz so jung. Aber immer noch Sie lebt auch nicht mehr in der schönen Hansestadt Bremen, sondern in Köln. Im „Ausland“ praktiziert sie eine Mischung aus Gewohnheit und linguistischem Lokalpatriotismus und grüßt mit „Moin“. Morgens auch mit „Moin Moin“.

Studiert hat Anna Englisch, Kunstpädagogik und Kunst- und Kulturvermittlung. Im Bachelor hat Anna ein Jahr am Dickinson College in Pennsylvania studiert und dort eine ganz besondere Beziehung zu den USA aufgebaut. So besonders, dass Anna sich fest vorgenommen hat, dort einmal zu leben, zu arbeiten und morgens mit einem Käffchen und einen roasted Cinnamon Bagel with Cream Cheese den Arbeitstag einzuläuten. Inzwischen hat sie ihren Master. Nach dem Studium arbeitete sie als Redakteurin für Food und Sport für ein großes Online-Frauenmagazin in einem hippen Kölner Veedel und schrieb über Torten und Hüftgoldprävention. Jetzt macht sie Marketing & PR für ein erfolgreiches Startup.
Backen, Kochen und Essen tut die Cupcakefee mit Leidenschaft, für und mit Freunden und Familie.  Besonders beim Backen geht es ihr eher um die Tätigkeit als darum, Kuchen, Cupcakes, und was sonst noch so aus dem Ofen kommt, später selbst zu essen. Hier soll kein Mißverständnis aufkommen – sie isst das alles natürlich gern. Aber vorrangig bäckt sie zur Entspannung, um Abzuschalten. Beim Backen ist sie ganz schön selbstkritisch und perfektionistisch. Ihre Ansprüche an sich selbst sind dabei ziemlich hoch. Darum ist Backen manchmal ein seltsamer Mix aus Entspannung pur und totaler Frustration, ohne den sie dennoch nicht könnte.

12Anna stammt aus einer achtköpfigen Familie, und fünf (heute nicht mehr ganz so) kleine Brüder waren immer eine äußerst verlässliche Garantie dafür, dass schnell weg ist was auf den Tisch kommt. Damals brauchte sie sich keine Gedanken darum machen, wer das eigentlich alles essen soll was sie da bäckt.

Derzeit lebt Anna leider nicht mit ihrer besseren Hälfte zusammen (im Folgenden betitelt als “Mr. J.”). Mr. J. kann auch ordentlich essen, aber gegen den Hunger von fünf (damals pubertären) Brüdern kommt auch er nicht an. Spontane Backorgien sind jetzt also nicht mehr drin. Oder eigentlich schon… Als Cupcakefee gehört es sich eben, mindestens einmal in der Woche für was Süßes zu sorgen. Mr.J. hat sich da schon ziemlich dran gewöhnt. Deswegen werden im Supermarkt auch nur noch Backzutaten gekauft. Fertige Süßigkeiten müssen mit Nichtbeachtung fertig werden. Und wenn doch mal mehr gebacken wurde als zwei Menschen innerhalb des optimalen Verbrauchszeitraumes zu sich nehmen können, wird umgelagert. So bekommen neben den Arbeitskollegen beispielsweise die Servicefeen des Hüftgoldpräventionszentrums regelmäßig Leckereien mitgebracht. Auch die netten Mitarbeiter des Kaffeelieferanten ihres Vertrauens erhalten dann und wann Mitbringsel. Das wird in der Regel mit Coffee for Free vergütet. Ein guter Deal.

Als Cupcakefee hat man natürlich auch schon so ein paar Träume. Eine richtige Küche gehört selbstredend dazu. In ihren unzensierten Träumen misst diese Küche mindestens 30 m² (beträgt also die Größe der aktuellen Großstadtwohnung), hat eine großzügige Kochinsel (verträumtes Seufzen) und ist ein topmodernes Wunderwerk aus Stauraum, Funktionalität und Ästhetik. Mit einem richtigen Ofen a la Bluestar… Ihr persönlicher „Kitchen Porn“ ist zwar noch in ungeahnter Ferne, aber die Grundlagen sind gelegt: Mr.J. hat seiner Cupcakefee vor einigen Jahren zu Weihnachten mit einer original KitchenAid in lila beglückt. Es sind Tränen geflossen. Neben einer KitchenAid ist die Cupcakefee auch stolze Besitzerin einer schicken Eismaschine, einer Fritteuse und einem Hochleistungsstandmixer.

DSC_4949_textFür die Dekoration, Präsentation und Verpackung von Cupcakes gibt die Cupcakefee manchmal (na gut: ständig) mehr Geld aus, als gut für ihr Portemonnaie wäre. Der ganze Kram hat sich inzwischen angehäuft zu zwei Regalen voll mit kunterbunten Streuseln, perlmuttfarbenen Zuckerperlen, Marzipanherzchen oder Schmetterlingen aus Esspapier, Spaghettidosen voll mit Cupcakeförmchen und ganze IKEA-Kisten voll mit Backformen, Geschenkboxen, Etiketten und und und… Aber sonst wäre sie wahrscheinlich auch nicht die Cupcakefee.

Ansonsten ist Anna ziemlich normal – abgesehen von ihrer Backobsession und vielleicht ihrem Sortierwahn. Anna sortiert gerne. Am wohlsten fühlt sie sich, wenn alles sinnvoll strukturiert und fein säuberlich beschriftet ist. Sogar die DVD-Sammlung. Und natürlich ihre Backzutaten in der Küche. Als Gegengewicht lässt sie überall ihren Kram liegen und sucht ihn später. Die Haarbürste auf dem Telefontisch, die Kaffeetasse im Bücherregal. So ist das nun mal. Außerdem hat Anna in Köln ihre große Sportliebe entdeckt, das Kickboxen. Aber nicht so Schischi-Fitnessstudio-Kickboxen, richtiges Kickboxen. In einem Kampfsportverein. Mit Schweiß und Schienbeinschonern. Barfuß und mit blauen Flecken. Wenn Anna kann, verbringt sie ihren Feierabend beim Sport, in guten Wochen sind das etwa vier Tage, in der Durchschnittswoche drei. Während Anna früher Disziplin an den Tag legen musste um zum Sport zu gehen, verlangt es jetzt nach eisernem Willen, es nicht zu tun (aber auch nur, wenn es einen wirklich, wirklich guten Grund gibt!).

Als Cupcakefee liebt Anna natürlich Koch- und Backsendungen. Wenn „Enie backt“ und Jamie kocht, ist sie natürlich dabei. Dafür macht sie sogar den Fernseher an.  Auch für „Das perfekte Dinner“. Ansonsten geht ihr bei „Cupcakewars“, „Hell’s Kitchen“, „Kitchen Nightmares“ und „Man vs. Food“ das (amerikanische) Herz auf.

Zusammen mit Mr.J. schaut Anna gerne Star Trek. Natürlich sind drei ST-Serien fester Bestandteil der DVD-Sammlung. Genau so wie Battlestar Galactica, Annas unangefochtener Lieblingsserie, die sie am liebsten sofort wieder von vorn schauen würde, sobald die letzte Folge vorbei ist. Anna gruselt sich nicht gern, Horrorfilme kommen in ihrer Anwesenheit nicht in den DVD-Player. Da wird sie zum Party-Pooper und steht dazu.  Seltsamerweise liebt sie Supernatural. Über alles. Wenns gruselig wird, schaut sie eben woanders hin.

Das Leben ist zu kurz, um nichts zu tun: meine Bucket List

Es gibt einfach zu viele Dinge, die ich in meinem Leben irgendwann einmal machen möchte. Manche sind verrückt, manche sind absolut unrealistisch, manche Kleinigkeiten und andere durfte ich schon abhaken. Und sie wächst und wächst. Bisher habe ich meine Bucket List in einem (inzwischen nicht mehr ganz so aktuellen) Jahresplaner mit mir herum getragen, doch warum riskieren, dass sie irgendwo in einer Kiste verstaubt, wenn ich sie auch auf den Blog setzen kann?

  1. Ein eigenes Backbuch veröffentlichen
  2. Sushi bei Sukiyabashi Jiro in Tokyo essen
  3. Einen Cupcakeladen eröffnen
  4. Mir ein Tattoo stechen lassen
  5. Einen Roadtrip durch die USA in einem 67er Impala
  6. Ein Überlebenstraining mitmachen
  7. Zur ComicCon nach San Diego fahren
  8. BBQ in den Südstaaten essen
  9. New York besuchen
  10. Mich durch Hell’s Kitchen futtern
  11. Ein Musical am Broadway sehen
  12. Eine Konditorenausbildung machen
  13. Heiraten und eine fette Party feiern
  14. Mit Dwayne The Rock Johnson einen Tag verbringen
  15. Meine Traumküche Realität werden lassen
  16. Klimmzüge schaffen
  17. In Philadelphia die Rocky-Treppen hochlaufen
  18. Einen Man vs. Food Trip machen
  19. Eine Kampfsportart lernen
  20. Einen schwarzen Gürtel machen
  21. Auf eine Kreuzfahrt gehen
  22. In die USA Auswandern
  23. Jemandem einen Wunsch erfüllen
  24. Einen Shoot your Food Workshop mitmachen
  25. Zum Muay Thai Trainingslager nach Thailand fahren
  26. Um die Welt reisen
  27. Kunst kaufen
  28. Ein Flugzeug fliegen
  29. Vielleicht sogar aus einem Flugzeug springen
  30. In der Hummingbird Bakery in London Cake essen
  31. Fließend Klingonisch sprechen
  32. In den Credits eines Hollywood-Streifens erwähnt werden
  33. Durch Chinatown in San Francisco wandern
  34. Mir einen Vitamix anschaffen
  35. Einen Motorrad-Führerschein machen
  36. Einarmige Liegestütz schaffen
  37. Spenden für einen guten Zweck

 

Die Photocredits gehen übrigens an Jennifer Rodriguez Freyre.

14 Gedanken zu „Me, Myself and I

  1. Cinnamon Bagels! Best I’ve ever had…! Endlich mal jemand, der sie zu schätzen weiss ;). In NYC haben wir immer tonnenweise gegessen.
    Wohl ist dir auch Dunkin‘ Donuts bekannt? 😉

    Liebe Grüsse

    • Klaaaaar ist mir auch Dunkin Donuts bekannt. Die sind hier in Bremen aber mehr als rar gesät. Es gibt nämlich keine. Hach, und was ordentliche Bagels angeht – da siehts auch nicht besser aus. Wie gern würd ich mal wieder in einen warmen, aussen knusprigen und innen süßen und weichen Cinnamon Raisin Bagel beissen, schön mit Frischkäse und nem Käffchen! Wird Zeit dass ich meinen Fuß mal wieder auf den amerikanischen Kontinent setze. BTW: New York is awesome, die coolste Stadt in der ich jemals war! Warst du im Urlaub da?

  2. Moin liebe Anna (so von Nordlicht zu Nordlicht ;)),

    habe mich sehr über deine Kommentare bei mir gefreut!
    Du hast einen wunderschönen Blog, da folge ich dir doch gleich. 🙂
    Freu mich, wenn wir mehr voneinander hören!

    Liebe Grüße,
    Wiebke

    • Liebe Wiebke,
      ich freue mich natürlich riesig, vielen lieben Dank. Dass ich hier gerade innerlich (anders geht leider gerade nicht, sitze in der Uni-Bib) mit wild fuchtelnden Armen auf und ab gehüpft bin, ist der beste Beweis. 😀

  3. Liebe Anna,
    vielen Dank für deinen schönen Kommentar auf meinem Blog. Ich habe mir wirklich sehr darüber gefreut und gedacht, ich muss mal gucken, was du so treibst. Und dein Blog gefällt mir so richtig gut. Total kreativ und deine Torten sind der Knaller. So weit bin ich noch nicht, aber hoffentlich bald. Obwohl ich Cupcakes schon fast am liebsten machen. Vor allem das Frosting draufspritzen. 😀 Ich finde es toll, dass du auch so kleine Making-of’s machst, da sieht man wenigstens wie alles entsteht und hat nicht nur den perfekten Kuchen zum Schluss.

    Du kommst auf jeden Fall auch auf meine Blog-Liste. Schon alleine, weil du auch ne lila Kitchen-Aid hast. 😉

    Ganz liebe Grüsse
    Lisa

  4. Hallo liebe Anna,
    danke für deinen lieben Besuch bei mir und deinen lieben kommentar!
    musste doch auch gleich mal vorbei schauen und muss sagen „ich bin begeistert“ ! ein richtig klasse blog dem ich auch weiter verfolgen werde ♡

    ganz liebe grüße Steffi

  5. Mensch, Anna! Was für eine grandiose Vorstellung 🙂 … und was für ein tolles Blog – Unterhaltung pur! Ab sofort schaue ich regelmäßig bei Dir rein – Liebe Grüße – Mariola
    P.S. Lieben Dank für Deinen Besuch bei mir und Deine Kommentare

  6. Liebe Anna,
    ich finde Deinen Blog sehr gelungen und daher habe ich Dich für den Liebster Award „nominiert“, um Dir mitzuteilen, dass ich Deinen Blog eben toll finde.
    Gerne kannst Du beim Award mitmachen und die Fragen beantworten, ich bin aber nicht böse, wenn Du nicht mitmachst, denn ich wollte Dir hauptsächlich mitteilen, dass ich Deinen Blog mag! 🙂
    Hier ist der Link zu den Fragen:
    https://fortunecookery.wordpress.com/2015/03/16/nominierung-fur-den-liebster-award/

    Viele Grüße
    FortuneCookie

    • Hey FortuneCookie,

      das freut mich natürlich riesig, vielen liebsten Dank! Ich mache doch gern mit, weiß nur noch nicht ganz genau, wann ich dazu komme – momentan ist mehr los, als mir manchmal lieb ist 😉 Ich werde mich auf jeden Fall noch ein bisschen mehr auf Deinem Blog rumtreiben und bin gespannt auf die Fragen.

      Liebste Grüße,

      Anna

      • Liebe Anna,
        auch hier noch mal: Sehr gerne. Ich stöbere sehr gerne in Deinem Blog. Keine Eile, die Fragen laufen nicht weg. Ich bin schon gespannt auf Deine Antworten!
        Liebe Grüße,
        Fortune Cookie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s