Herbst Ahoi! Oreo Pumpkin Cheesecake

Pumpkin Cheesecake Titelbild

Irgendwann brauchen die Cheesecakes auf dem Blog eine eigene Kategorie. Ich bin einfach so verliebt in diesen grandiosen Kuchen, dass sich allein bis jetzt schon so einige Varianten zusammengesammtelt haben. Da sind die Cheesecake-Brownie Cupcakes, der Raspberry-Honey Cheesecake mit Ziegenfrischkäse, der Brownie & New York Cheesecake, der Lemon Curd-Poppy Seed-Cheesecake und der Cherry-Chocolate-Cheesecake. Und jetzt, wie gemacht für den orangenen Herbst, kommt auch noch der Oreo Pumpkin Cheesecake dazu.

Er reiht sich perfekt ein in die Riege der cremigsten Kuchen und bringt wunderbare Aromen mit: Der Oreo-Boden liefert eine für die Kekse so typisch herbe Note, ist aber immer noch schön schokoladig. Farblich bildet er einen tollen, erdenden Kontrast zu den beiden Cheesecake-Lagen: dem weißen Klassiker und der knallorangen Kürbisfüllung. Und wo wir gerade bei der Kürbisfüllung sind: sie verleiht dem Cheesecake einen schönen, ganz leicht erdig-süßlichen Geschmack – wie Kürbis nun einmal schmeckt aber doch irgendwie ganz anders. Schließlich ist die deutsche Zunge nicht unedingt an Kürbis als Süßspeise gewöhnt. Die leuchtende Füllungfür den Oreo Pumpkin Cheesecake wird mit hausgemachtem Küris Püree hergestellt, die mit Vanille, Muskat, Zimt und einer klitzekleinen Prise Nelken gewürzt und dann unter die Cheesecake-Masse gehoben wird. Wer jetzt also vermutet hat, dass die schöne Fare auch Lebensmittelfarbe zu verdanken ist, hat sich geirrt – die haben wir lediglich dem Kürbis zu verdanken.

A Piece of Pumpkin Cheesecake

Für mich wird es auf gar keinen Fall der letzte Oreo Pumpkin Cheesecake gewesen sein, dafür ist er einfach viel zu lecker. Allerdings ist er etwas hinterlistig, denn er liegt überhaupt nicht schwer im Magen, sodass ich locker drei Stücke davon essen könnte. Könnte? Ich gebe zu, auch wenn ich versucht habe, mich zurückzuhalten, so ganz funktioniert hat es mit der eisernen Disziplin dann doch nicht. Über den Tag verteilt habe ich dann doch drei Stück gefuttert. Aber er war einfach soooooo gut! Und wofür mache ich dann den ganzen Sport, wenn nicht fürs rücksichtslose Kuchenenessen?

Das Rezept für das Pumpkin Puree findet ihr hier, das sollte man am besten schon fertig vorbereitet haben. In den Staaten ist der Pumpkin Cheesecake (und, wo wir schon dabei sind, natürlich auch der Pumpkin Pie) solche Klassiker, dass man dort für kleines Geld Kürbis Püree in Dosen bekommt. Diesen Luxus haben wir hierzulande leider nicht, also muss man selbst ran. Allerdings gibt ein großer Kürbis schon einiges an Kürbis Püree her, sodass man es einfach einfrieren kann und es dann immer nach Bedarf zur Hand hat.

Pumpkin Cheesecake Choclate and Oreo Topping

Das brauchts für einen Oreo Pumpkin Cheesecake (20 cm ∅)

…für den Boden

24 Oreos

50 g zerlassene Butter

…für die Füllung

800 g Frischkäse

100 g Schmand

200 g Zucker

3 BIO Eier

1 Eigelb

1 EL Zitronensaft

Mark von 1 Vanillestange

250 g Pumpkin Puree

1 TL Zimt

1 Msp. gemahlene Nelken

1/2 TL Muskat

…für die Dekoration

4 Oreos

75 g Zartbitterschokolade

2 TL Rapsöl

So wirds gemacht

  1. Eine 20 cm Springform (22-24 cm müssten auch noch gehen) mit Backpapier auskleiden. Eine Auflaufform mit Wasser auf den Ofenboden stellen und den Ofen auf 160° vorheizen.
  2. Die Oreos schön zerkleinern. Ich habe sie in meine Kitchen Aid geworfen und sie mit dem Flachrührer und dem Spritzschutz so lange auf kleiner Stufe laufen lassen, bis die Ores fein zerkrümelt waren. Währenddessen 40 g Butter schmelzen und sie dann zu den Oreos gießen. Kurz einarbeiten.
  3. Die Oreomasse auf dem Springformboden verteilen und schön andrücken.
  4. 800 g Frischkäse, 100 g Schmand und 200 g Zucker in eine Schüssel geben und bei mittlerer Geschwindigkeit für etwa 4 Minten schlagen. Den Mixer auf niedrige Geschwindigkeit herunterschalten und nacheinander 3 Eier und 1 Eigelb zugeben. Nun fehlen noch 1 EL Zitronensaft und das Vanillemark. Langsam unterrühren.
  5. Etwa ein Drittel der Masse auf den Oreoboden gießen und ins Eisfach stellen (dann bleibt die untere Schicht nach dem Aufgießen der zweiten Füllung gleichmäßiger)
  6. Das Pumpkin Puree mit 1 TL Zimt, 1 Msp. Nelken und 1/2 TL Muskat würzen. Anschließend wird es langsam unter die verbleiende Cheesecakemasse gerührt, bis sich alles schön gleichmäßig verteilt hat.
  7. Die Pumpkin Cheesecake Masse vorsichtig auf die erste Schicht gießen.
  8. Den Kuchen nun für eine Stunde in den Ofen stellen und backen. Danach den Ofen ausschalten, die Tür einen Spalt breit öffnen und ihn so eine weitere Stunde abkühlen lassen. Dann mit Frischhaltefolie bespannen und am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  9. Am nächsten Tag 75 g Schokolade mit 2 TL Rapsöl zerlassen. 4 Oreos grob zerhacken und auf die Kuchenmitte legen. Dann die flüssige Schokolade darüber träufeln.

Pumpkin Cheesecake 2

Advertisements

Ein Gedanke zu „Herbst Ahoi! Oreo Pumpkin Cheesecake

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s