Chocolate Peanutbutter Cake

Chocolate Peanutbutter Cake TitleKinners, heute habe ich ein ganz besonderes Törtchen für Euch: einen Chocolate Peanutbutter Cake. Obwohl, „Törtchen“ ist in diesem Falle vielleicht nicht mehr ganz so angemessen, denn obwohl ich das Schmuckstück in einer 20 cm Springform gebacken habe, ist das die vielleicht mächtigste Torte EVER. The King of Cake, sozusagen. Richtig gut schmeckt der Chocolate Peanutbutter Cake übrigens, wenn er ein paar Tage Zeit zum Ziehen hatte, dann verteilen sich die Aromen richtig schön und der Teig schafft es sogar, noch saftiger zu werden. Allerdings braucht man sich bei der Torte deswegen nicht zurückhalten, denn auch wenn man sie gleich am ersten Tag anschneidet, ist sie nach drei Tagen garantiert noch nicht aufgefuttert – es sei denn, man stürzt sich mit 12 Mann drauf. Mehrmals.

DISCLAIMER: Der Chocolate Peanutbutter Cake hat geschätzt 12.392.756.242.830.185,64 Kalorien. Wer die kleinen Kollegen meidet, sollte einen großen Bogen um das Törtchen machen. Allerdings verpasst man dann eines der besten Tortenstücke, das man vielleicht jemals gegessen hat.

A Piece of Chocolate Peanutbutter Cake

Das Herzstück des Chocolate Penutbutter Cake sind drei Lagen saftigster Schokoladenkuchen, der durch jede Menge Saurer Sahne erst richtig gut wird. Ummantelt ist dieser Kuchen, der für sich schon ein echtes Highlight ist, mit einem Frosting aus cremiger Erdnussbutter, Frischkäse und einer kaum nennenswerten Menge Butter und Puderzucker.

Über das Originalrezept bin ich auf Pinterest gestolpert, es kommt von Smitten Kitchen, einem amerikanischen Backblog, der immer einen Besuch wert ist. Viel habe ich am Rezept nicht verändert, lediglich an der Zuckerschraube habe ich gedreht und hier und da ein paar Kleinigkeiten angepasst. Das erste Mal habe ich diese wunderbare Torte in Bremen bei Mr.J. gebacken. Leider hatte ich keine vernünftige Kamera dabei, sodass es nur für ein kleines Instagram Foto gereicht hat:

 

Wir haben beide nur ein kleines Stückchen geschafft, so gut er auch geschmeckt hat, zu mehr waren wir an einem Abend einfach nicht in der Lage. Wie gut, dass Mr.J. in den nachfolgenden Tagen noch Besuch hatte und der Chocolate Peanutbutter Cake so gut angekommen ist, dass irgendwann auch alle war. Da musste ich einfach gleich am nächsten Wochenende noch mal an den Ofen und das gute Stück ein zweites Mal backen um dann auch gleich tolle Fotos von der Torte zu machen.

Als Grundlage dient eine 20 cm Springform, in der ich drei Böden gebacken habe. Ursprünglich soll der Peanutbutter Chocolate Cake wohl 12-16 Personen versorgen, ich würde Smitten Kitchen allerdings voll und ganz zustimmen, wenn sie sagt „I say a heck of a lot more“. Nach dem Fotografieren haben Mr.J. und ich insgesamt drei Stücke gegessen, die angeschnittene Torte habe ich dann am nächsten Tag mit zur Arbeit genommen. Meine kuchenfreudigen Kollegen haben sich ebenfalls über sie her gemacht, dennoch bin ich mit einer halben Torte wieder nach Haus gekommen. Drei Stücke habe ich dann noch an mein Kölsche Mädche abgegeben und den Rest an den folgenden drei Abenden vernichtet.

Chocolate Peanutbutter Cake

 

Das braucht’s für einen Chocolate Peranutbutter Cake

…für den Teig

250 g Mehl
65 g Backkakao
2 TL Natron
1 TL Salz
450 g  Rohrzucker
240 ml Raps- oder Sonnenblumenöl
200 g Saure Sahne
200 ml lauwarmes Wasser
2 Bio Eier
2 TL Essig
1 TL Vanille

…für das Peanutbutter Frosting

300 g Frischkäse
120 g weiche Butter
500 g Puderzucker
170 g cremige Erdnussbutter

…für die Schokoglasur

200 g Zartbitterschokolade
50 g Erdnussbutter
40 g milder Honig
100 ml Sahne

…für die Dekoration

1 Mr. Tom Erdnussriegel

Get me some Chocolate Peanutbutter Cake

So wird’s gemacht

  1. Eine 20 cm Springform (oder mehr) mit Backpapier auslegen, den Ofen auf 180° vorheizen.
  2. 250 g Mehl, 65 g Kakao, 2 TL Natron und 1 TL Salz in eine Schüssel sieben. 450 g Rohrzucker zugeben und untermischen.
  3. 240 ml Öl, 200 g Saure Sahne und 200 ml lauwarmes Wasser zugeben und den Teig verrühren. Nacheinander 2 Eier, Vanille und Essig zugeben.
  4. Den Teig in drei Portionen teilen und jeweils in einer Springform für 30-35 Minuten backen. Danach aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und dann in den Kühlschrank oder sogar inds Eisfach stellen, bis alle drei Lagen richtig gut durchgekühlt sind. Das hilft später bei der Verarbeitung.
  5. Für das Peanutbutter Frosting werden 300 g Frischkäse und 120 g weiche Butter auf höchster Stufe miteinander vermischt, bis sich eine homogene Masse gebildet hat.
  6. 500 g Puderzucker in 4-5 Portionen zum Frosting geben, zwischendurch auf höchster Stufe cremig schlagen. Das Frosting wird nach den ersten ein bis zwei Portionen sehr flüssig, später aber wieder fester. Also keine Angst, einfach weiter machen. Sobald der gesamte Puderzucker verarbeitet ist, wird die Masse noch 3-4 Minuten weiter geschlagen.
  7. 170 g Erdnussbutter unterühren, bis sie sich gleichmäßig verteilt hat.
  8. Den kalten Kuchenboden auf eine Platte legen und mit 3-4 EL der Creme gleichmäßig bestreichen. Nun den zweiten Boden auflegen, wieder mit 3-4 EL Creme bestreichen und den letzten Boden auflegen.Chocolate Peanutbutter Cake Step 1
  9. Die verbleibende Creme in zwei (etwa 2/3 zu 1/3) Portionen teilen. Die ersten 2/3 werden nun verwendet, um den Kuchen rundherum einzustreichen und Unebenheiten auszugleichen. Etwaige Krümel werden in dieser Schicht eingeschlossen. Die Torte glatt streichen und 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Danach die restliche Creme gleichmäßig auf der ersten Schicht verstreichen. Nun kommt die Torte für mindestens 1 Stunde zurück in den Kühlschrank.Chocolate Peanutbutter Cake Step 2Chocolate Peanutbutter Cake Step 3
  10. 200 g Zartbitterschokolade in Stücke brechen und zusammen mit 50 g Erdnussbutter, 40 g Honig und 100 ml Sahne auf niedriger Stufe zum Schmelzen bringen, dabei stetig umrühren. Danach sofort von der Hitze nehmen. Die Glasur abkühlen lassen, bis sie fast Raumtemperatur erreicht hat, zwischendurch immer wieder rühren. Den Erdnussriegel über einem Teller zerbröseln.
  11. Die Torte aus dem Kühschrank nehmen und die abgekühlte Glasur auf die Tortenmitte gießen. Mit einem Spatel die Glasur zügig auf der gesamten Oberseite verteilen, dass sie auch an den Seiten herunter läuft. Bevor der Guss erstarrt, die Erdnussbrösel auf der Torte verteilen.
  12. Die Torte im Kühlschrank aufbewahren, bis sie serviert werden soll. Gut gekühlt schmeckt sie am besten.

Lets have some Chocolate Peanutbutter Cake

 

Wer den Chocolate Peanutbutter Cake unbedingt ausprobieren möchte, sich aber nicht so wirklich an die Tortenform heranwagen möchte, der sollte einen Blechkuchen daraus machen. Da ich es selbst noch nicht ausprobiert habe, kann ich nichts über die genaue Blechgröße sagen, für ein 20×30 cm Blech dürfte die Teigmenge locker reichen. Die Creme sollte dann wahrscheinlich halbiert werden, der Guss kann von der Menge her wohl bleiben, wie er ist. Ein Blechkuchen ist natürlich viel schneller und mit weniger Aufwand gemacht und schmeckt genauso gut, ich konnte mir für den Blogbeitrag natürlich die Torte nicht verkneifen, sie sieht einfach so wunderschön aus.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s