C4 * [chocolate, chili & cherry cupcakes]

BÄÄÄÄÄM!

C4 Chocolate Chili Cherry Cupcakes

Nervenkitzel mal anders, diese schokoladigen Cupcakes kitzeln nämlich ganz schön die Zunge. Die wird aber ganz schnell wieder besänftigt, wenn das Ganache-Topping auf der Zunge einfach so dahin schmilzt. Neben Chili enthält der Schokoladenteig noch eine schöne Portion Schmand, der den Teig so richtig schön saftig werden lässt und die Schokolade wunderbar unterstreicht. Im Kern der feurigen Schokocupcakes versteckt sich noch ein fruchtiges Highlight, das sich mit Schokolade und Chili gleichermaßen gut versteht: Kirschmarmelade. Schokoladig, süß, scharf, zartschmelzend und saftig sind diese „C4“ – Chocolate, Chili & Cherry Cupcakes.

Das Rezept reicht übrigens für ca. 18 Stück – nicht mal 24 Stunden später waren sie alle verputzt.

 

C4 Chocolate Chili Cherry Cupcakes

Die Inspiration für  diese „nervenaufreibenden“ Cupcakes war ein Fotoshooting, für das ich Cupcakes machen sollte. Klärchen, dass ich da dabei bin. Die Bilder entstehen für eine kleine Ausstellung, die sich mit Serien beschäftigt. Wann und wo die Ausstellung stattfinden wird, erfahrt ihr bei Zeiten auf der Website der Fotografin: Lichtwerk-Photographie.

Ursprünglich sollten die Cupcakes für das Shooting hell sein, mit weißem Frosting und einer verführerischen, tiefroten Erdbeere on top. Ich hatte am Tag vorher also leckere, vor Zitrone nur so strotzende Lemon Cupcakes gemacht (boah, waren die lecker. Rezept folgt demnächst, wenn wieder welche zum fotografieren da sind). Wie es mit Eingebungen nunmal so ist, kommen sie manchmal zu den ungelegensten Zeitpunkten – je nach Betrachter. Am morgen des Shootings schaute man mich also mit großen, runden Augen an und fragte, ob ich nicht vielleicht eben schnell ein paar Schokoladencupcakes machen könnte, mit einer Chili drauf, solange das Model beim Friseur sitzt. Aus dem Thema „Sinful Strawberry“ wurde während des morgendlichen Gassigehens also „Hot Chili“. Bei solchen Anfragen ist es sicherlich von Vorteil, dass Fotografin und Mutti ein und dieselbe Person sind. Also Förmchen und Backbuch eingepackt und los gings. Besser als beim Friseur zu sitzen und Löcher in die Luft zu starren ists allemal. Und während ich da so vor mich hin rührte, gabs auch eine Eingebung für mich: Wenn schon Chili, dann richtig. Die Kombination Schokolade und Chili ist ja nun auch kein Exot mehr. Auf der Suche nach Kuvertüre stieß ich dann auf eine Packung Schoko-Kirsch-Schokolade, und Eingebung Nummer Zwei. Wie gut dass die Speisekammer meiner Eltern immer gut Bestückt ist, die passende Marmelade für die Füllung war schnell gefunden. Natürlich darf ich euch auch eines der entstanden Bilder zeigen. Wer mehr sehen will, muss ein Auge auf die Website haben.

Chili Shooting

Ich hab natürlich die Gelegenheit genutzt, auch gleich ein paar Bilder von meinen C4 zu schießen; die Fotoausrüstung meiner Eltern ist ein ganz anderer Schnack als meine Nikon D50 und mein Baustrahler. Was nicht heißen soll, dass ich meine Nikon nicht zu schätzen weiß, im Gegenteil – aber wenn ich meinen kleinen Baustrahler gegen so eine Belichtungsausstattung tauschen könnte, würde ich es sofort tun.

Das Rezept basiert übrigens – wie passend – auf den Devil’s Food Cupcakes aus meiner Backbibel „Martha Stewart’s Cupcakes“.  Ich habe dem Teig noch 1 1/2 frische Chili hinzugefügt – schön fein gehackt. Ich würde sagen, generell gilt: Je kleiner die Chili, je schärfer. Ich habe für den Teig wie für die Dekoration ca 3-4 cm lange Chili genommen, die es wirklich in sich haben. Kaufen tu ich meine Chilis beim Asiamann meines Vertrauens. Also vorsicht beim hacken, hinterher gut die Hände waschen! In diesem Fall sollte man auch die Deko nicht essen, es sei den man hat eine Wette verloren oder so…

Jetzt aber genug erzählt, hier kommt endlich das Rezept:

 

Das brauchts für ca. 18 Chocolate, Chili & Cherry Cupcakes

…für den Teig

200 g Mehl
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1/2 TL Salz
200 g Rohrzucker
170 g Butter
85 g reines Kakaopulver
100 ml heißes Wasser
2 BIO-Eier
1 Vanillestange
100g Schmand
1 1/2 kleine, scharfe Chili
100 g Kirschmarmelade

…für das Frosting

200 g Schlagsahne
200 g Zartbitterkuvertüre

+ 18 kleine Chili für die Deko

So wirds gemacht

  1. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Ein Muffinblech mit Muffinförmchen auslegen. Mehl, Backpulver, Natron und Salz in eine Schüssel sieben. Beiseite stellen.
  2. Den Rohzucker und die Butter in einem kleinen Topf auf mittlerer Hitze schmelzen. In einer separaten Schüssel das Kakaopulver mit dem Wasser zu einer cremigen Masse verrühren.
  3. Die flüssige Butter-Zucker-Masse in eine hitzebeständige Rührschüssel geben und mit dem Rühraufsatz der Küchenmaschine für ca. 4-5 Minuten bei mittlerer Geschwindigkeit abkühlen lassen. Nacheinander die Eier zugeben. Die Vanilleschote auskratzen und das Mark zusammen mit der fein gehackten Chili zum Teig geben.
  4. Eine Hälfte der Mehlmischung zum Teig geben, gut unterrühren. Gelegentlich den Teig vom Schüsselrand kratzen, so dass eine homogene Massen entsteht. Den Schmand zugeben, unterrühren, und schließlich die zweite Hälfte des Mehls hineinrieseln lassen.
  5. Die Masse in die Förmchen geben, bis diese 2/3-3/4 gefüllt sind. Für ca. 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen, bis ein in den Teig gesteckter Holzspieß teigfrei bleibt. Das Blech aus dem Ofen nehmen und für ca. 10 Minuten abkühlen lassen. Die Cupcakes auf ein Kuchengitter geben und vollständig auskühlen lassen.
  6. Für die Ganache die Schokolade in grobe Stücke hacken und in eine hitzebeständige Schüssel geben. Die Sahne aufkochen und über die Schokolade gießen. 3-4 Minuten sitzen lassen, dann alles miteinander verrühren. Kühl stellen, gelegentlich umrühren.
  7. Währenddessen kleine Mulden aus den Cupcakesponges herausheben (funktioniert super mit einem Apfelentkerner, ein Teelöffel tuts aber auch). Die Marmelade aufrühren und in die Mulden füllen.
  8. Die abgekühlte Ganache mit dem Schneebesen der Küchenmaschine kurz aufrühren, bis sie ihre Form behält und nicht mehr verläuft (Tipp: wird sie zu fest, einfach in ein warmes Wasserbad stellen). Die Ganache in einen Spritzbeutel füllen und auf den Sponges verteilen. Mit den Chili dekorieren.

 

Viel Spaß beim Nachbacken!

Das nächste Rezept gibts wahrscheinlich erst wieder aus Köln – nächste Woche steht der Umzug an. Und dann gehts los, das Leben im Vollzeitjob. Wundert euch also nicht, wenn es ein bisschen dauert, bis ich meine KitchenAid und den Rest meiner exorbitanten Backausrüstung ausgepackt habe.

Advertisements

4 Gedanken zu „C4 * [chocolate, chili & cherry cupcakes]

  1. Die sehen ja lecker aus! Genau mein Geschmack. Ich liebe die Kombination Schokolade und Chili.
    Deine Fotos sind echt super geworden!
    Liebste Grüße,
    Joanna

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s