Mit Mutti gebacken: Schwarzwälder Kirsch Cupcakes

 

Schwarzwälder Kirsch Cupcakes

Momentan hab ich ja „frei“. Den Master fertig, das Praktikum hinter mir, und der neue Job in der nahen Zukunft. Ich stecke gerade dazwischen, in dem Zeitraum gerade kurz vor dem Umzug, wo man noch keine Kartons packt, aber irgendwie wartend zuhause sitzt, dass es endlich losgeht. Statt mich der Langeweile hinzugeben, verbringe ich die Zeit mit DIY-Projekten, die ich monatelang vor mir hergeschoben habe. Alte Barhocker in neuen Farben erstrahlen lassen zum Beispiel.

Und natürlich Backen. Da Backen aber mit anderen noch viel mehr Spaß macht, backe ich mit meiner Mutti. Neulich haben wir in einer Lecker Bakery von 2012 ein schönes Rezept entdeckt, dass uns beiden das Wasser hat im Mund zusammenfließen lassen:

lecker-saftige Schwarzwälder Kirsch Cupcakes

Schwarzwälder Kirsch Cupcakes

Der Teig dieser kleinen Verführungen ist schön schokoladig – außen knusprig, innen weich und saftig. Letzteres liegt vor allem an dem leckeren „Kirschwasser“, das meine Mutti und ich einfach selbst gemacht haben – aus dem Kirschsaft der Schattenmorellen und einem Schuß fruchtigem Rotwein. Um den Alkohol braucht man sich da allerdings keine Sorgen zu machen, Kirschsaft und Wein werden schön lange reduziert, mit ihnen auch die Umdrehungen vom Wein. Das ist auch gut so, denn sonst hätte Mr.J. die Schwarzwälder Kirsch Cupcakes garnicht erst angerührt – Mr.J. nimmt nämlich keinen Alkohol zu sich. Wer allerdings grad keinen Wein zur Hand hat und nich extra loslaufen möchte, um eine Flasche zu kaufen, der machts eben ohne.

An Kirschen darf es natürlich so gar nicht fehlen bei Schwarzwälder Kirsch Cupcakes. Das Originalrezept sieht leider nur eine Kirsche pro Cupcake vor, also haben wir es einem Tuning unterzogen. Jetzt versteckt sich je eine Kirsche im Teig und je zwei zwischen Schokoteig und Cremehaube. Und weil das immer noch nicht genug ist und es auch einfach wunderhübsch aussieht, gibts noch eine Kirsche on top. Wenn es die Jahreszeit erlaubt, bieten sich natürlich frische Kirschen an, für die Dekoration am besten auch eine mit Stiel. Mutti und ich haben uns dank des tiefsten Winters eben mit Schattenmorellen aus dem Glas begnügt. Geht auch und schmeckt wunderbar.

Abgerundet werden die Schwarzwälder Kirsch Cupcakes mit ihrer Cremehaube aus Mascarponesahne. Normalerweise finde ich Sahne als Cupcaketopping immer nicht so sexy, für die Mascarponesahne hab ich aber mal eine Ausnahme gemacht. Schön fluffig und cremig. Mhhhh. Das nächste Mal mach ich vielleicht noch ein bisschen geschmolzene weiße Schokolade mit in die Creme – das funktioniert geschmacklich bestimmt auch super.

Schwarzwälder Kirsch Cupcakes

Ich habe für meine Schwarzwälder Kirsch Cupcakes übrigens meine sehr dekadent anmutenden „King Size“ Cupcakeförmchen ausprobiert, die einen extra hohen Rand haben, der ein bisschen an Rüschen erinnert. Natürlich kann man auch klassische Cupcakeförmchen in allen Farben nehmen. Lila, Braun, Rot oder Schwarz zum Beispiel eignen sich auch super.

 

Das brauchts für 12 Schwarzwälder Kirsch Cupcakes

…für den Teig

1 Glas Schattenmorellen (400g netto-Gewicht)
50 ml Rotwein (optional)
200 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
150 g Zartbitterschokolade
125 g Butter
250 g Rohrzucker
Mark einer Vanillestange
3 BIO-Eier

…für das Frosting

1 Pkg. Sahnsteif
1 Pkg. Vanillezucker
50 g Zucker
200 g Schlagsahne
250 g Mascarpone
20 g Zartbitterschokolade, geraspelt

 

So wirds gemacht 

  1. Den Backofen auf 180°C Ober- / Unterhitze vorheizen. Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen. Die Schattenmorellen abtropfen lassen und den Saft auffangen. Mehl, Backpulver und Salz in eine Schüssel sieben und beiseite stellen.
  2. Den Kirschsaft mit dem Wein in einen Topf geben und auf mittlerer Hitze vor sich hin köcheln lassen, bis 2/3-3/4 der Flüssigkeit verdunstet ist und der Saft eine sirupartige Konsistenz angenommen hat.
  3. Währenddessen die Schokolade in Stücke brechen und mit der Butter in einem kleinen Topf auf kleiner Hitze schmelzen. Kurz abkühlen lassen, mit dem Zucker und dem Vanillemark in eine Schüssel geben und alles gut miteinander verrühren. Nach und nach die Eier hinzu geben, jedes gut unter den Teig rühren bevor das nächste hinzu gegeben wird. Die Mixgeschwindigkeit verringern und eßlöffelweise die Mehlmischung hineinriseln lassen.
  4. Je eine Schattenmorelle auf dem Boden der Cupcakeförmchen verteilen. Den Schokoladenteig hinein füllen, so dass die Förmchen zu 1/2 – 3/4 gefüllt sind. Das Blech auf mittlerer Schiene für ca. 20 Minuten backen, oder bis ein in den Teig gesteckter Holzspieß teigfrei bleibt. Den Ofen ausstellen, die Tür öffnen und die Cupcakes so für ca. 5 Minuten abkühlen lassen. Das Blech aus dem Ofen holen, kurz abkühlen lassen und die Cupcakes auf ein Kuchengitter geben und vollständig auskühlen lassen.
  5. Die Cupcakes mit dem Holzspieß mehrmals einstechen. Je 1-2 TL des „Kirschwassers“ auf dem Teig verteilen und einziehen lassen. Je 2 Schattenmorellen auf die Küchlein legen.
  6. Die Sahne schlagen. Sahnesteif und Vanillezucker mischen, einrieseln lassen, weiter schlagen bis die Sahne steif ist. Mascarpone und Zucker ebenfalls kurz aufschlagen, die Sahne unterheben. Die Mischung in eine Spritztülle mit Lochtülle (oder einen an einer Ecke aufgeschnittenen Gefrierbeutel) füllen und auf den Schokoküchlein verteilen.
  7. Je eine Schattenmorelle auf die Cremehaube legen und Schokoflocken darüber rieseln lassen.

 

Schwarzwälder Kirsch Cupcakes

…Voilà, fertig sind leckere Schwarzwälder Kirsch Cupcakes!

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu „Mit Mutti gebacken: Schwarzwälder Kirsch Cupcakes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s