Ch-Ch-Chocolate Truffle Cake

 

Chocolate Truffle Cake

Neulich hatte Mr.J. Geburtstag. Mr.J liebt den Chocolate Truffle Cake von Starbucks, seine große Kuchenliebe. „Was Starbucks kann, kann ich auch“ hab ich mir gedacht und Mr.J. versprochen, ihm seinen ganz eigenen Chocolate Truffle Cake zu backen. Gesagt, gesucht, getan. Mr.J. hats geschmeckt, aber ich war noch nicht so begeistert. Seitdem habe ich noch ein bisschen an dem Rezept herumgetüftelt und bin mittlerweile ganz zufrieden.

Zugegeben, der Chocolate Truffle Cake ist in keinster Weise figurfreundlich. Allein beim Einkaufen der Schokolade wird einem schon ganz schwindlig. Aber immer nur hüftschonend zu essen macht auch nicht glücklich und man muss ja nun nicht gleich den halben Kuchen verdrücken, gelle? Nach einem kleinen Stückchen kann man ohnehin nicht mehr. Bedeutet also: dieses schokoladige Träumchen macht man am besten, wenn sich Besuch angekündigt hat. Den kann man mit dem Schmuckstück übrigens lässig-gekonnt beeindrucken …muss ja keiner wissen wenn man zwischendurch mal ins Schwitzen gekommen ist…
Allein oder zu zweit ist der Chocolate Truffle Cake eine kaum zu bewältigende Aufgabe …es sei denn man (oder frau) hat einen Mr.J. zuhause, der ohne mit der Wimper zu zucken einfach mal drei Stücke „wegatmet“. Mr.J. kann es sich allerdings auch leisten.

Chocolate Truffle Cake

Der Chocolate Truffle Cake hat eine ganz ganz schwarze Seele. Der Teig allein ist so richtig schön saftig und durch die großzügige Menge Schokolade und Kakao auch pur der beste Schokoladenkuchen ever. Gefüllt mit Schokoladencreme und fruchtig-säuerlicher Marmelade hauts einen dann erst richtig von den Socken. Ich habe den Chocolate Truffle Cake für Mr.J. mit Sauerkirsch-Marmelade gefüllt, frische Orangen- oder Mangofilets, Himbeeren oder andere Marmeladensorten tuns natürlich auch… wählt wonach euch auch immer der Sinn steht. Um dem Cake noch einen gewissen Twist zu verleihen habe ich je einen Eßlöffel Erdnussbutter und Caramel mit in die Schokoladencreme gerührt, das verleiht dem ganzen noch eine feine salzig-nussige Note.

Mein Chocolate Truffle Cake basiert auf einem Rezept von Taste of Home. Hier ist die Teigmenge auf eine große Springform ausgelegt; da ich aber weiß dass Mr.J. gerne eine Schokoladenschokocremebombe hätte, habe ich die Teigmenge halbiert und den Cake in einer 19cm Springform gebacken.

Chocolate Truffle Cake

Das brauchts für einen Chocolate Truffle Cake

…für den Teig

125 g Butter
250 ml Milch
200 g Zartbitter-Schokolade
3 BIO-Eier
Mark 1 Vanillestange
100 g Schmand
150 g Mehl
100 g Rohrzucker
2 EL Kakao
1/2 TL Natron
Salz

+19cm Springform, Backpapier

…für die Füllung:

100 g Zartbitter-Schokolade
85 g Butter
150 g Puderzucker
3 EL Kakao
1 Prise Salz
110 g Sahne
2-3 EL Nutella / Erdnussbutter (optional)
1 Glas Kirschmarmelade (optional)

…für das Frosting:

400 g Zartbitterschokolade
150 g Sahne

So wirds gemacht:

…für den Teig:

  1. Die Schokolade in kleine Stücke brechen. Zusammen mit der Milch und der Butter in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze schmelzen. Vom Herd nehmen und leicht abkühlen lassen.
  2. Den Ofen auf 180°C vorheizen. Mehl, Natron, Salz und Kakao in eine Schüssel sieben und beiseite stellen. Eine 19cm Springform mit Backpapier auslegen und den Rand fetten.
  3. Die Eier in einer großen Schüssel auf höchster Stufe schaumig schlagen. Vanillemark und Zucker zugeben und für 2-3 Minuten weiter schlagen. Die Rührgeschwindigkeit verringern und langsam den abgekühlten Schokoladenmix hinein gießen. Nach und nach die Mehlmischung zugeben und unterrühren. Letzlich den Schmand zugeben und alles noch einmal kurz vermengen.
  4. Die Masse in die Springform füllen und auf mittlerer Schiene für ca.40-50 Minuten backen oder bis ein in den Teig gesteckter Holzspieß teigfrei bleibt. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und kurz in der Form auskühlen lassen. Aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

 

…für die Füllung

  1. Butter und Schokolade in einer hitzebeständigen Schüssel über einem Wasserbad schmelzen. Puderzucker, Kakao und Salz in eine weitere Schüssel sieben.  Abwechselnd mit der Sahne unter die geschmolzene Schokolade rühren. Nach Belieben Nutella und/oder Erdnussbutter zugeben.
  2. Den ausgekühlten Boden mit einem Brotmesser vorsichtig in drei Kuchenlagen schneiden und den Kuchen mit der Schokoladencreme und der Marmelade füllen. Wie das geht seht ihr hier. Wer kein Cakeboard benutzt, baut den Kuchen am besten direkt auf der Platte zusammen.

…für das Frosting

  1. Die Schokolade in eine hitzebeständige Schüssel brechen. Die Sahne auf mittlerer Stufe unter rühren zum Kochen bringen und diese anschließend über die Schokolade gießen. Ca. 5 Minuten stehen lassen (damit die Schokolade Zeit hat zu schmelzen) und dann die Sahne und die Schokolade gut miteinander verrühren.
  2. Wer eine klassische Ganache möchte, kühlt die Masse bis sie einen streichfesten Zustand erreicht hat. Wer -wie ich- ungeduldig ist, schlägt die Masse mit dem Schneebesen der Küchenmaschine auf mittlerer Geschwindigkeit, bis sie die Form hält. Aber Achtung: nicht zu lange schlagen, sonst wird sie zu fest.
  3. Die Torte gleichmäßig dünn mit dem Frosting einstreichen, so dass der Teig bedeckt ist. Den Rest des Frostings in eine Spritztülle füllen und der Torte kleine Häubchen aufsetzen, erst den Rand, dann die Oberseite. Am Rand arbeitet man sich am besten von unten nach oben, auf der Oberseite von außen nach innen vor.

 

Wer möchte kann die Torte nun noch nach Herzenslust weiter dekorieren. Ich habe frische Himbeeren und weiße Schokoladenflocken genommen. Schick wirds aber auch, wenn man einfach noch etwas Kakao über die Torte siebt. Und siehe da, fertig ist ein superschokoladiger Chocolate Truffle Cake!

Chocolate Truffle Cake

 

Advertisements

12 Gedanken zu „Ch-Ch-Chocolate Truffle Cake

    • Hehe, das Problem ist, dass man nach einem Stück hin- und hergerissen ist zwischen „OMG noch eins noch eins noch eins“ und „ich bin so voll ich fall gleich um“ 😀

  1. Deine Bilder sind einfach nur fantastisch, ich möchte jetzt sofort ein Stück Torte!!! Erinnert mich an die Cheesecake Factory in den USA… da hab ich mal so ein Mörderteil gegessen. Deine Torte sieht soooo lecker aus!

    • Hallo Schokohimmel,
      klingt, als wäre dieses kleene Törtchen genau das Richtige für dich! 😀 Es lohnt sich übrigens wirklich, das Schätzchen mal zu backen, auch wenn es etwas aufwändiger ist als ein „klassischer“ Kuchen. 😀 Ich freue mich dass es dir hier bei mir so gefällt und werd auch gleich mal bei dir vorbei schauen. Wo es Schokolade gibt bin ich immer dabei 😀
      Liebe Grüße,
      Anna

  2. Heey und wow 🙂
    Das sieht unglaublich gut aus und deshalb werden ich das Rezept morgen ausprobieren.

    Für die Füllung:
    …abwechselnd mit der sahne unter die geschmolzene schokolade rühren.

    Muss die sahne denn nicht aufgeschlagen sein??

    • Hallo liebe Maya,

      schön, dass Dir der kleine Cake so gefällt. Die Sahne muss nicht geschlagen sein, sie soll nur dafür sorgen, dass die Schokolade nicht wieder fest wird und stattdessen so schön verboten cremig wird 🙂
      Ich wünsch Dir viel Spaß beim nachbacken, lass mich doch wissen, wie es Dir geschmeckt hat!

      Liebe Grüße,

      Anna

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s