Gemüse Goes Sweet: Zucchinischokogugl mit knackigen Walnüssen

Sonntag war nix Süßes mehr im Haus. Die Cupcakes vernascht, die Schokolade weggemümmelt, sogar Nutella war keins mehr da. Nach Nachtisch war uns trotzdem. Während sich Mr.J. also um das Abendessen kümmerte (Salat mit gebratenem Hühnerbrustfilet, Fetakäse und dem cremigsten Joghurt-Avocado-Dressing EVER) habe ich die Küche nach Backzutaten durchforstet. Im Kühlschrank lag noch eine ganze Zucchini und ein paar Eier. Im Backschrank fand ich Kakao. Und im Schränkchen über dem Herd Walnüsse. Gut nur, dass ich grundsätzlich einen großen Vorrat an Mehl und Zucker im Haus habe, so dass auch die spontane Nachtischproduktion jederzeit gesichert ist.

ZucchiniSchokoladenGugl

Als Basis habe ich ein Rezept aus der letzten Lecker Bakery genommen und hier und da ein paar Kleinigkeiten gestrichen oder verändert und auch ein paar neue hinzugefügt.  Ich werde jetzt also mal ganz frech behaupten, dass das Rezept von mir stammt. Ich hab diesen Leckersaftigkuchen in einer Gugl-Form gebacken. Wer mag, kann natürlich eine ganz normale Springform oder eine Kastenform  nehmen. Da allerdings bei einer Springform das Masse-Oberfläche-Verhältnis anders ist, sollte die Backzeit etwas verkürzt werden. Es wäre ja zu schade wenn dieser saftige Kuchen dann doch trocken würde.

Das brauchts für einen Zucchinischokogugl mit Walnüssen

200 g Zucchini
3 Bio-Eier
350 g Rohrzucker
10 g Vanillemark oder natürliches Vanillearoma
175 ml Sonnenblumenöl
200 g Mehl
50 g Kakao
1/2 TL Salz
1 TL Zimt
1 TL Natron
1 TL Backpulver
100 ml Buttermilch
50 g grob gehackte Walnüsse

                                                                                                + Fett für die Form, Alufolie

…und für die Glasur:

30 g Kakao
75 g Puderzucker
2-3 EL Buttermilch

DSC_6075

So wirds gemacht

  1. Die Guglform gut einfetten. Den Backofen auf 175°C vorheizen. Die Zucchini waschen und grob raspeln. Mehl, Kakao, Salz, Zimt, Natron und Backpulver in eine Schüssel sieben und beiseite stellen.
  2. Die Eier mit dem Schneebesen der Küchenmaschine 2-3 Minuten auf höchster Stufe schaumig schlagen. Die Vanille zugeben und den Zucker einrieseln lassen und für weitere 2-3 Minuten schlagen. Die Rührgeschwindigkeit reduzieren und das Öl in einem dünnen Strahl einfließen lassen.
  3. Abwechselnd die Mehlmischung sowie die Buttermilch zum Teig geben und unterrühren, bis alles aufgebraucht ist. Die Zucchini und die Walnüsse kurz unterheben.
  4. Den Teig in die Form füllen und für 40 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Anschließend den Kuchen in der Form mit Alufolie abdecken und für weitere 10 Minuten backen.
  5. Den Kuchen aus dem Ofen holen und für 15-20 Minuten ruhen lassen. Auf ein Kuchengitter transferieren und vollständig auskühlen lassen.
  6. Für den Guss die Zutaten zusammenrühren und über den abgekühlten Kuchen geben. Nach Wunsch mit Krokant, Schokostreuseln, Zuckerperlen oder whateverfloatsyourboat dekorieren.

 

Der Kuchen hat übrigens nicht lange vorgehalten. Mr.J. hat den so schnell weggefuttert, so schnell konnt ich garnicht gucken. Oder fotografieren. Gerade aus dem Ofen raus, zack waren auch schon die ersten Stücke weg. Da war noch nicht einmal die Glasur drauf. Naja, solange es dem Mann schmeckt bin ich zufrieden. Und das mit den Fotos hat ja auch noch geklappt. Nach 36 Stunden ist übrigens noch 1/4 da…. wenn überhaupt und ganz bestimmt auch nicht mehr lange. Na dann: Guten Hunger!

DSC_6091

Aufbewahren lässt sich der Gugl übrigens ganz toll in einer Kuchendose aus Metall. Die ist auch perfekt geeignet, um den Gugl einzupacken und ihn mit zu Famile, Freunden oder zur Arbeit zu nehmen um anderen eine Freude zu machen. Denn gemeinsam schmeckts schließlich immer besser.

Advertisements

6 Gedanken zu „Gemüse Goes Sweet: Zucchinischokogugl mit knackigen Walnüssen

  1. Mein Gott, ich kann die Kalorien förmlich durch den Bildschirm auf meine Hüften hüpfen sehen – so toll sieht er aus! Schön hast du es hier, komme gern wieder! 🙂

    Liebe Grüße
    Kochmädchen

    • Hallo Jule,

      freu mich dass es dir gefällt. Beim Backen gehts eben nicht ohne Kalorien, sonst wärs ja nur halb so schön! 😀 Freu mich wenn du wieder kommst, und wenn du mal eins der Rezepte ausprobierst erzähl wies dir geschmeckt hat!

      Grüße,

      Anna

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s