Saftiger Birnen-Schoko-Kuchen mit Baiserswirl

Neulich hatte mein Papa Geburtstag. Da versteht es sich natürlich von selbst, dass ich mich in die Küche stelle und etwas ganz besonderes zaubere. Mein Papa mag Birnen. Und Schokolade. Am liebsten beides zusammen. Wenn das kein Anhaltspunkt ist. Also habe ich mich auf die Suche nach einem schönen, saftigen Rezept gemacht, das beides bietet und auch noch meinen Vorstellungen von „etwas besonderes“, „hübsch anzusehen“ und „superlecker“ entspricht. Ich bin dann auch fündig geworden, und zwar auf lecker.de.

Birnen-Schoko-Kuchen

Als ich mich dann entschieden hatte, zog ich los um saftig-weiche Birnen zu suchen. Es war ein erfolgreicher Einkauf. Daheim machte ich mich ans Werk und stellte ziemlich schnell fest, dass dieser Kuchen nicht nur recht flott gemacht ist, sondern auch noch kinderleicht von der Hand geht. Schön, diese Feststellungen. Die Zutaten sind übrigens ausreichend für eine 26-28 cm Springform. Ich habe mich weitgehend an das Originalrezept gehalten, ein paar kleine Änderungen nehme ich aber fast immer vor. In diesem Fall habe ich ein bisschen an der Schokoladenschraube gedreht. Jetzt ist mehr drin. In der Regel kombiniere ich Schokolade immer auch mit einem Schuss Espresso, das sorgt für einen noch saftigeren Teig und kitzelt den Schokogeschmack so richtig schön raus. Statt Vanillezucker nehme ich grundsätzlich Vanillemark oder natürliches Vanillearoma. Besonders das von Dr. Oetker ist eine super Lösung, wenn man sich die teuren Vanillestangen nicht immer leisten kann oder will.

DSC_6031

Das brauchts für einen Birnen-Schoko-Kuchen mit Baiserswirl

150 g Zartbitterschokolade
100 g Butter
20 cl Espresso
3 Bio-Eier
250 g Rohrzucker
5 g Vanillemark oder -aroma
600 g weiche, saftige Birnen
1 EL Kakaopulver
1 Prise Salz
150 g Mehl
2 Eiweiß von Bio-Eiern
100 g Haushaltszucker

DSC_6012

So wirds gemacht

  1. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Das Mehl, Kakaopulver und Salz in eine Schüssel sieben und beiseite stellen. Die Birnen schälen, das Kerngehäuse entfernen. Die Frucht in Spalten schneiden. Die Springform mit Backpapier auslegen, den Rand mit etwas Butter oder Trennspray einfetten.
  2. 100g der Schokolade in grobe Stücke brechen und gemeinsam mit der Butter in einem Topf auflösen. Den Espresso hinzugeben und unterrühren. Vom Herd ziehen und leicht abkühlen lassen.
  3. Die Eier mit dem Schneebesen der Küchenmaschine 2-3 Minuten auf höchster Stufe cremig schlagen. Den Rohrzucker einrieseln lassen und die Vanille hinzufügen.  Langsam die Schokolade eingießen. Diese sollte soweit abgekühlt sein, dass das Ei nicht gerinnt. Die Mehlmischung eßlöffelweise darüber streuen und unterheben.
  4. Den Teig in die Springform füllen. Die Birnenspalten kreisförmig vorsichtig in den Teig drücken. Den Kuchen in den Ofen schieben und den Timer auf 45 Minuten einstellen.
  5. Die restliche Schokolade über einem Wasserbad schmelzen. Das Eiweiß mit dem (gereinigten) Schneebesen der Küchenmaschine mit etwas Salz 2-3 Minuten steif schlagen. Anschließend langsam den Haushaltszucker einrieseln lassen und für weitere 2-3 Minuten cremig schlagen.
  6. Nach 20 Minuten Backzeit den Kuchen kurz aus dem Ofen holen und die Baisermasse darauf verteilen. Dabei darauf achten, dass ca. 2-3 cm des Außenrandes frei bleiben. Den Spatel vorsichtig flach auf die Baisermasse drücken und hoch ziehen, so dass sich leichte Spitzen formen. Die geschmolzene Schokolade vorsichtig darüber verteilen. Mit einer Gabel Muster in die Schokolade ziehen, so dass sich der gewünschte Marmoreffekt ergibt. Den Kuchen zurück in den Ofen stellen und backen bis die 45 Minuten Backzeit erreicht sind.
  7. Den fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen und in der Form abkühlen lassen. Nach ca. 1 Stunde die Sprinformrand entfernen und vollständig auskühlen lassen.

DSC_6059

Dieser Kuchen macht optisch schon so einiges her, vor allem wegen seiner pompösen Baiserhaube. Fast zu schön zum Essen. Das Anscheiden des guten Stückes lohnt sich aber, denn dann setzen sich die im Teig versunkenen Birnenspalten erst so richtig in Szene. Getoppt wird das nur noch vom Geschmack… auf der Zunge treffen sich kräftige Schokolade und saftige Birnen, die Baiserhaube sorgt für einen leichten Crunch. Also immer ran an die Birnen! Es lohnt sich.

Auch Papa hats geschmeckt!

….allen anderen natürlich auch.

Advertisements

5 Gedanken zu „Saftiger Birnen-Schoko-Kuchen mit Baiserswirl

  1. Hallo Anna,
    ich bin über FOODLICIOUS auf Dein Blog gestoßen und – was soll ich sagen – hier gefällt’s mir so gut, dass Du ab jetzt einen Follower & Bewunderer mehr hast! 😉 Ganz tolle leckere Bilder & von den Rezepten muss ich auch noch so einiges nachmachen…

    <3-liche Grüße,
    Kristina von 2Herde

    • Hallo liebste Kristina,

      über so schönes Feedback kann man sich nur freuen! Ich bin ja mal gespannt welche Rezepte du dir aussuchst zum nachbacken und -kochen! Viellecht schau ich auch bald mal bei dir vorbei 😀

  2. Das Rezept ist wirklich ein Traum und es ist der beste und leckerste Banankuchen den ich kenne. Wow…. Die Bilder verführen einen ja einen regelrecht diesen nachzubacken und er schmeckt wirklich wie ein Gedicht. Bin wirklich hin und weg…. Sehr sehr lecker.

    Danke für das einmalige Rezept – ist nun mein Lieblingskuchen 🙂

  3. Pingback: Birnen-Schoko-Espresso-Kuchen mit Schoko-Baiser | rezeptepenny

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s