I <3 Oreos! …aber bitte für Mädchen

Naja, Oreos sind ja nicht nur was für Mädchen. Die liebe Jennifer von Wolkengleich und ich hatten uns für unseren anstehenden Backtag von der Lecker Bakery anfixen lassen. Die enthält nämlich eine ganz hohe Dichte an MUST-BAKEs. Gleich das erste Rezept: Erdnusscreme-Cheesecake mit Schoko und Karamell. NOM! Oder auch ein Rezept mit dem Titel „Slutty Brownies“. Das kann ja nur gut werden. Neben den ganzen tollen Rezepten ist diese Ausgabe auch noch wunderhübsch gestaltet. Verschiedene Rezeptreihen, die zu einem bestimmten Thema gehören setzen sich auch in ihrer Aufmachung deutlich vom Rest ab und sind wunderschön anzuschauen. Die Lecker Bakery hat zudem einen Blick in die bunte Welt der Back-Blogs geworfen und stellt drei von ihnen vor. Als Bloggerin fand ich diese Idee natürlich  total toll und habe mich wirklich sehr für die drei Damen gefreut, die uns nun von den Seiten dieser Ausgabe entgegenstrahlen! Dem Blog Zucker, Zimt und Liebe folgte ich selbst schon eine Weile, aber auch Lykkelig und La Petit Cuisine sind definitiv einen (oder zwei, oder drei…) Besuch(e) wert. Daneben enthält die Lecker Bakery auch noch einpaar tolle DIY-Tips um die eigene Kaffeetafel individuell aufzuhübschen und hat mich mal wieder dazu gebracht mich wilden Küchenträumen hin zu geben: Eine Wand voller Tortenständer und -Glocken war nämlich auch abgelichtet. Hach.


Und was haben wir uns ausgesucht? Homemade Oreos. Wie kann man da widerstehen?

Weil wir aber dann doch zwischendurch ganz schön Mädchen sind, standen auch unsere  Oreos unter dem Einfluss einer Girlie-Girl-Attacke. Während sich Mr. J. ins Wohnzimmer geflüchtet hatte und sicherheitshalber ganz testosteronschwangeren Videospielen frönte, standen wir in der Küche und erfreuten uns an der Idee, unseren Mädchen-Oreos eine Herzform zu verpassen und auch die Creme so richtig schön rosa einzufärben. Gesagt, getan.

Homemade Oreos

Keksteig wie Cremefüllung sind schnell gemacht. Einzig dem Teig sollte man noch etwas Zeit zum Ruhen im Kühlschrank einräumen, bevor es dann so richtig losgehen kann. Wir haben die Zeit genutzt, es uns mit leckerem Kartoffelsalat mit Pesto, Schafskäse und getrockneten Tomaten bequem zu machen, zu schnacken und die ein oder andere Folge von Man vs. Food (zu Deutsch: Verdammt Lecker – Nachschlag für Adam Richman) zu schauen. Ich bin nämlich Freak genug um gleich drei Staffeln davon auf DVD zu besitzen. Aber zurück zu den leckeren Keksen:

Das brauchts für ca. 45 Oreos

Für den Keksteig

200 g kalte Butter
100 g gesiebter Puderzucker
Vanille-Mark (ich benutze Dr. Oetkers Finesse Vanille-Aroma)
1 Eigelb
Salz
275 g Mehl
30 g Kakao

Für die Cremefüllung

150 g weiche Butter
150 g gesiebter Puderzucker
Vanille-Mark
nach Wunsch Lebenmittelfarbe

So wirds gemacht

Der Keksteig

  1. Den Backofen auf 170°C (mein Ofen kann nur Ober- / Unterhitze) vorheizen. Backpapier für 2-3 Bleche vorbereiten.
  2. Die Butter in kleine Stücke schneiden und gemeinsam mit der Vanille, dem Eigelb und einer Prise Salz mit einem Knethaken ordentlich verrühren. 
  3. Das Mehl, den Puderzucker und den Kakao darüber sieben. Kurz weiter mit der Küchenmaschine weiter bearbeiten, dann die Masse auf eine saubere Arbeitsplatte geben und mit den Händen zu einem homogenen Teig verkneten. ACHTUNG: nicht zu lange kneten!
  4. Den Teigling in Frischhaltefolie wickeln und für 90-120 min. im Kühlschrank ruhen lassen.
  5. Die Arbeitsfläche leicht mehlen und den kalten Teig ca. 4mm dick ausrollen und für originalgetreue Oreos mit einem runden, leicht „gezackten“ Ausstecher, sonst nach Belieben, ausstechen. Teigreste wieder verkneten, ausrollen und ausstechen bis wirklich nichts, aber auch garnichts, mehr übrig ist.
  6. Für 10-12 Minuten backen und auskühlen lassen.

Die Cremefüllung

  1. Die Butter für mindestens 2-3 Minuten schlagen, bis sie so richtig schön weiß und fluffig ist. Zwischendurch mit dem Spatel die Ränder und den Boden abkratzen, damit keine Butterklümpchen entstehen.
  2. Langsam esslöffelweise den Puderzucker zugeben. Zwischendurch die Geschwindigkeit immer mal wieder schön hoch drehen, damit weiterhin ordentlich Luft eingearbeitet wird.
  3. Das Vanillemark dazu geben und noch einmal verrühren. Nach Belieben kann die Creme jetzt noch eingefärbt werden.

…jetzt kommt zusammen, was zusammen gehört:

  1. Die Hälfte der Kekse mit der Oberseite nach unten auf die Arbeitsfläche legen.
  2. Die Creme in einen Spritzbeutel füllen (ein Gefrierbeutel mit abgeschnittener Ecke tuts auch) und großzügig auf dem Keksen verteilen, bis alles aufgebraucht ist.
  3. Die andere Hälfte der Kekse passend auf die Creme legen und leicht andrücken.
  4. Für eine Stunde kühl stellen, so dass die Creme fest wird.

….und dann:  Hübsch anrichten, den Anblick geniessen und servieren. Wenn sie nicht gleich alle auf einmal weggemümmelt werden, halten sie sich wunderbar in einer Keksdose.

Ein Herz für Kekse

Advertisements

4 Gedanken zu „I <3 Oreos! …aber bitte für Mädchen

    • Liebe Theresa,

      mensch, da hast Du mich erwischt, wie es scheint, habe ich tatsächlich vergessen, den Puderzucker in der Zubereitung zu erwähnen. Vielen Dank, dass Du mich darauf aufmerksam gemacht hast! Inzwischen hat auch der Puderzucker den Weg in den Teig gefunden 🙂

      Ich wünsche Dir fröhliche Weihnachten und viel Spaß beim Backen!

      Liebe Grüße,

      Anna

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s