Im Himbeer Himmel: Fruchtig-fluffige Himbeer Cupcakes

Langsam, ganz langsam kommt er doch, der Sommer. Schließlich bin ich dieses Jahr schon im Tshirt in die City geschlendert oder habe mich mit meinen Büchern in die Sonne gesetzt. Sogar einen Sonnenbrand hatte ich schon. Babäm! Jetzt gerade ist es draussen jedoch grau und verhangen, und Regen prasselt (nagut, tröpfelt) gegen die Fenster. Zeit, den Wettergöttern angemessene Opfer zu bringen. Um sicher zu stellen, dass bald auch wirklich und ganz in echt der Sommer da ist, bekommt jeder einzelne der vielen Wettergötter dieser Welt sein himmlisch-fluffiges Törtchen mit den Beeren des Sommers, damit auch klar ist, worum es geht. Nun stehen jede Menge leckere Cupcakes in der Wohnung und warten nur noch darauf, geopfert (vernascht) zu werden, auf das bald das Freibad gestürmt werden kann.

Spaß beiseite, die Rede ist natürlich von super-leckeren Himbeer Cupcakes! Sie gehören zu meinen absoluten Lieblingen; jede zweite Sorte die aus meiner Küche kommt sind diese fruchtigen Wunder. Einmal abgebissen ist es tatsächlich, als wäre im Mund der Sommer ausgebrochen. Der Teig basiert auf Red Velvet Cupcakes (von Martha Stewart) und ist ganz leicht, weich und fluffig. Fehlt noch das Fruchtige: Im Teig tummeln sich jede Menge Himbeeren, und eine Ganze ist im Papierförmchen auf Tauchfahrt  gegangen. Das Frosting ist schön frisch-fruchtig: Ich habe zu meinem Cream Cheese Frosting noch eine Hand voll Himbeeren gegeben. Einfach mit rein werfen. Neben dem tollen Geschmack färben die Himbeeren das Frosting RosaRot. Wer also einer guten Freundin, Mutti (oder sich selbst) „so richtig Mädchen“ Cupcakes gönnen möchte, der ist mit diesem rosaroten Himbeer-Traum gut beraten. Habe ich schon erwähnt, wie lecker die sind?

Grüße aus dem Himbeer-Himmel

 

Genug geschwärmt.

Das brauchts für 24 Himbeer-Himmel-Cupcakes

350 g Mehl
2 EL reines Kakaopulver
1 TL Salz
300 g Rohrzucker
330 ml Sonnenblumenöl
2 Bio-Eier, Gr. L
1 TL Rote Lebensmittelfarbe, Paste (optional)
1 TL Vanille
220 ml Buttermilch
100 g Himbeeren, +24 für die Förmchen
1 1/2 TL Natron
2 TL Essig

+ was fürs Frosting gebraucht wird. Das Rezept und eine Anleitung findet ihr hier. Auch hierfür eine handvoll Himbeeren nicht vergessen.

So wirds gemacht:

  1. Die Himbeeren, falls gefroren, auftauen
  2. Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Muffinbleche mit Papierförmchen auslegen und jeweils eine Himbeere in der Mitte platzieren Himbeer-Kern
  3. Mehl, Kakao und Salz in eine Schüssel sieben und beiseite stellen
  4. Öl und Zucker in eine Schüssel geben und verrühren, nacheinander die Eier untermischen
  5. Vanille und, falls gewünscht, die Lebensmittelfarbe dazu geben und alles noch einmal gut durchmixen. Die Farbe bewundern.
  6. Die Mixgeschwindigkeit reduzieren und das Mehlgemisch in drei Ladungen, abwechselnd mit der Buttermilch, unterrühren. Die restlichen Himbeeren dazu geben und alles noch einmal ordentlich durchrühren.
  7. Das Natron und den Essig in eine kleine Schüssel geben, verrühren und dann sofort zum Teig dazu geben. Die Masse für ca. 10 Sekunden auf höchster Stufe verrühren
  8. combiDie Förmchen zu ca. 3/4 mit Teig auffüllen und dann für 15 Minuten backen. Bleibt ein in den Teig gestecktes Holzspießchen teigfrei, sind sie fertig und können aus dem Ofen genommen werden. 10-15 Minuten im Muffinblech abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter geben und vollständig auskühlen lassen.  
  9. Das Cream-Cheese-Frosting zubereiten und auf die abgekühlten Cupcakes geben. Nach Wunsch dekorieren.

 

Und dann: Genießen und genießen lassen, denn gemeinsam Naschen ist immernoch am schönsten. 🙂 Gemeinsam backen erst recht. Vor ein paar Wochen habe ich diese Leckerbissen mit der lieben Jennifer von Wolkengleich gemacht. Es war ein Freitag Abend, und neben jeder Menge Spaß hatten wir auch jede Menge Sekt 😀 Und natürlich haben wir alles ganz schwesterlich geteilt. Die eine hat nach dem Papierförmchen-auffüllen den Spatel bekommen, die andere den Mixaufsatz.  Teig naschen gehört einfach dazu, und bei diesem lohnt es sich wirklich. Ausführlichere Eindrücke gibts von Jennifer hier. Viel Spaß beim lesen!

Was die Lebensmittelfarbe angeht: Alles kann, nichts muss. Die Lebensmittelfarbe ist also optional. Ich benutze sie gern für Red Velvet Cupcakes und solche, die auf dem Red Velvet basieren, wie eben diese Himbeer-Himmel-Cupcakes. Damit werden sie eben so schön rot. Wenn man sich für Lebensmittelfarbe entscheidet rate ich zu Pastenfarben, wie die von Sugarflair. Die sind richtig schön intensiv, lassen sich gut dosieren und verdünnen euch nicht den Teig, so wie flüssige Lebensmittelfarben. Ich besorge sie mir für 2-3 € pro Döschen bei Amazon.de Die Döschen sind zwar klein, aber zum Färben von Fondant, Marzipan oder Toppings kann man wirklich mit dem Zahnstocher dosieren. Sie sind also recht sparsam.

 

Advertisements

6 Gedanken zu „Im Himbeer Himmel: Fruchtig-fluffige Himbeer Cupcakes

  1. Hey!

    Ich bin zufällig über Google auf deine Seite gekommen und hab diese wahnsinnig guten Cupcakes für eine Hochzeit nachgebacken. Ich hab ehrlich gesagt nicht erwartet, dass sie SO gut sind und muss wirklich sagen: sie sind eine Offenbarung!!! 🙂

    Liebe Grüße
    Sophie

    • Liebste Sophie,
      vielen Dank für das liebe Feedback und dass meine Schätzchen so gut angekommen sind 😀 Das ist doch das schönste Feedback. Witzigerweise backe ich auch gerade Cupcakes für eine Hochzeit, und die Himbeer-Himmel sind mit von der Partie! Was für ein lustiger Zufall!

      Liebste Grüße,

      Anna

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s