Sugarbird Cupcakes – Düsseldorf Goes Sweet

Anfang des Jahres waren Mr. J. und ich unterwegs im Ruhrpott. Mission: Schwiegereltern in Spe besuchen. Es gibt viele Dinge, die mich am Ruhrpott faszinieren. Eines der Must-Do’s, die ich bei diesem Besuch unbedingt abgehakt wissen wollte: mit einer Straßenbahn von einer Stadt in die andere fahren. Wie crazy ist das denn bitte?

Gesagt, getan. Eines kühlen morgens stiegen wir in die Straßenbahn und fuhren nach Düsseldorf. Okay, ich gebe zu, der Straßenbahn prankte ein großes „U“ auf der Stirn, gefahren sind wir dennoch über Tage. Die eine Station unter der Erde kann man da ganz gelinde unter den Tisch fallen lassen. Die Straßenbahn „in Disuguise“ brachte uns also in das Herz Düsseldorfs. Direkt an der Heinrich-Heine-Allee stolperten wir ins Freie.

Nach der langen Fahrt, unter Kaffeeentzug und mit immer noch ausstehendem Frühstück, machten wir uns an die Erfüllung von Must-Do Nummer zwei: einen Cupcakestore besuchen! Immer, wenn ich eine „richtige“ Großstadt besuche, nutze ich die Chance, meine eigenen Backkünste mit denen von bestehenden Cupcakeproduzenten zu vergleichen und mich von den Sorten und Deko-Ideen inspirieren zu lassen. Kein Zufall also, dass wir an der Heinrich-Heine-Allee unseren Tag in Düsseldorf beginnen sollten. Denn dort, in der Nummer 37 und direkt neben der Bahnstation, liegt Sugarbird Cupcakes. Ohhhh, diese Vorfreude.

Raus aus der Kälte, rein in die wohlige Wärme. Sugarbird Cupcakes ist ein echter Mädchen(t)raum in Rosa, Lavendel, Weiß und Vintage. Schnuckelig, gemütlich, aber doch klar und geradlinig – ein bisschen wie aus einem IKEA-Katalog. Kleine Tischchen, umgeben von einer Herde Schaffell-bedeckter Stühle luden genauso zum sitzen, quatschen und verweilen ein wie die kleinen hohen Tischplatten, die von weißen Barhockern mit Rückenlehne flankiert wurden.  Schnell mit unseren Jacken das Revier markiert und dann ab an die Theke. OMNOMNOM, dieser Anblick! Cupcake über Cupcake tummelten sie sich in Reih und Glied hinter der Glastheke; kleine Schildchen gaben geduldig Auskunft über Name, Geschmacksrichtung und Preis. Mein Magen fand diese Aussicht ebenso berauschend wie meine Augen, und es dauerte nicht lang bis sich Mr. J. und ich uns jeweils einen Cupcake ausgesucht hatten. Die freundliche Bedienung versprach uns, uns unsere Bestellung an den Tisch zu bringen, also kehrten wir zurück zu unseren Schaffellen.

Es  dauerte nicht lang, und da erschien auch gleich eine weitere Bedienung. Nicht mit unseren Cupcakes, aber durchaus bereit, uns mit Getränken und weiteren herzhaften Snacks zu versorgen. Die Zwischenzeit nutzten wir, um uns den Laden einmal genauer anzuschauen. Mr. J. hatte schon längst bemerkt, dass er in dieser rosaroten Plüschwelt der einzige männliche Gast war -und er hatte recht. Kleine Frauengrüppchen von Schülerinnen bis hin zu älteren Damen prägten das Besucherbild; das Konzept scheint aufgegangen zu sein. Denn nicht nur die Einrichtung und die Cupcakes dürften eine eher weibliche Zielgruppe ansprechen: Aufmachung und Inhalt der Karte ließen selbiges vermuten.

Das farbliche Konzept der Karte greift die Farbgebung des Cafés wieder auf und schafft so auch hier ein einheitliches Bild. Die schnörkelige Schrift bietet dem sich nach kleinen Leckereien verzehrendem Prinzessinenmagen eine schöne Auswahl: Natürlich gibt es Cupcakes. Um ein möglichst großes Angebot zu schaffen, bietet Sugarbird Cupcakes an unterschiedlichen Tagen unterschiedliche Sorten an. Wer sich einmal durchprobieren möchte, muss wiederkommen. Außerdem gibt es verschiedene Sorten Kuchen, leckere Paninis und Bagels, die auf Wunsch warm serviert werden, Frühstück, Tartes und eine ganze Reihe von Tee- und Kaffeevariationen.

Nach doch einer ganzen Weile kamen dann endlich die heißersehnten Cupcakes, und der Rest der Bestellung.  Hübsch anzusehen waren sie allemal. Aber bevor ich dieses hübsche kleine Ding Opfer meines nicht zu verachtenden Hunger werden lassen wollte, und Vorfreude sowieso die schönste Freude ist, machte ich mich erst einmal über meine herzhafte Bestellung her: Ein schöner Serrano Bagel mit Frischkäse, Salat, Tomate, Serrano-Schinken und Parmesan. NOM! Der war wirklich, wirklich lecker! Nun wartete noch mein ganz persönliches Highlight auf mich: der Cupcake, und dazu eine schöne Tasse Cafe Latte mit einem putzigen roten Baiser dazu. Mein Himbeer-Sternchen bestand aus einem leckeren Schokoladenteig, in dem noch Himbeeren versteckt waren. Gekrönt war der Cupcake mit einer Himbeer-Creme. Der Teig war schön schokoladig, und die Himbeeren darin gaben dem ganzen ein saftiges, fruchtiges Element. Die Himbeercreme war gut. Allerdings hat sie für meinen Geschmack etwas zu sehr nach Schlagsahne geschmeckt und wirkte daher etwas zurückhaltend. Im großen und ganzen also nicht schlecht. Letztlich war jedoch eher der Bagel als der Cupcake mein Favorit.

Was die Preise angeht ist Sugarbird Cupcakes total in Ordnung. Mit 2,90€ pro Cupcake liegen sie im absoluten Durchschnitt, genauso verhielt es sich mit dem Preis für meinen Kaffee. Etwas erstaunlich fand ich jedoch den Preis für die Tasse Tee von Mr.J., die da nämlich mit stolzen 2,80€ die Rechnung belastete. Bei dem wirklich leckeren Serrano Bagel war ich mit 3,60€ dabei, und die würde ich auf jeden Fall wieder investieren.

Insgesamt ist Sugarbird Cupcakes also einen Besuch wert, jedoch eher mit der besten Freundin oder mit Mutti statt mit einer besseren Hälfte, die sich in dem Prinzessinnenschloß doch etwas fehl am Platz fühlte. Für Prinzessinnen aber absolut geeignet.

Advertisements

3 Gedanken zu „Sugarbird Cupcakes – Düsseldorf Goes Sweet

  1. Ich mag das „Sugarbird Cupcakes“ (und die Cupcakes) auch sehr gerne, genieße diese bisher aber immer in dem an der Rethelstrasse. Werde die „Schaffell-Stühle“ an der Heinrich-Heine-Allee nach diesem Bericht bestimmt bald auch einmal besuchen!

    Herzliche Grüße aus Düsseldorf

    Silke
    von myyummyprojects

    • Liebe Silke,

      schön dass die der Artikel gefallen hat! Wenn ich könnte, würde ich auch mal wieder bei Sugarbird hereinschneien…. aber vielleicht isst du bei denem nächsten Besuch einen Cupcake für mich mit?

      Liebe Grüße,

      Anna

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s