Das perfekte Cream Cheese Frosting

Das Cream Cheese Frosting ist eines der Basic-Frostings für Cupcakes. Aber auch auf oder in Torten macht es sich ganz hervorragend. Und sooooo lecker! OMNOMNOM.

CreamCheeseFrosting

Wer schon einmal Cream Cheese Frosting (zu deutsch: Frischkäsecreme) gekostet hat, auf einem saftigen Carrot Cake zum Beispiel, der wird es immer wieder haben wollen. So wie ich. Gutes Cream Cheese Frosting ist luftig-leicht, hat eine ganz cremige Konsistenz und zergeht quasi auf der Zunge. Durch den hohen Fettanteil (wie die meisten Frostings ist das Cream Cheese Frosting nichts für Kaloriensparer; aber dafür sind ja die Cupcakes so klein 😉 ) ist dieses Frosting wunderbar in der Lage, Geschmack zu transportieren.

Dazu ist dieses Frosting auch wunderbar vielfältig. Euch ist das traditionelle Rezept / Aussehen zu langweilig oder ihr wollt es geschmacklich an eure Cupcakesorte anpassen? Easy-Peasy. Ich habe neulich Red Velvet Cupcakes mit einer eingebackenen Himbeere gemacht. Damit die Beere geschmacklich besser zur Geltung kommt, habe ich einfach eine kleine Handvoll Beeren mit im Frosting verarbeitet (wer möchte, kann die Beeren vorher passieren, damit keine Kerne mit drin sind). War auch schön rosa hinterher, so richtig Mädchen. Schwupps, noch ne Himbeere obendrauf, fertig. Aber auch abgeriebene Schale einer Orange oder Zitrone oder etwas Saft kann das ganze aufpeppen. Oder wie wäre es mit etwas weißer Schokolade oder pürierter Mango? Gewährt euer Phantasie und Experimentierfreude ungezügelten Auslauf.  Färben lässt sich dieses Frosting auch ganz leicht. Da es an sich eine fast weisse Farbe hat, kommt man schnell zu tollen Ergebnissen. Richtig gemacht hat Cream Cheese Frosting auch eine schön feste Konsistenz, so dass mit einer Spritztülle schöne Häubchen aufgesetzt werden können.

kunterbuntefrostings

…Chemiestunde!

Meine ersten Cream Cheese Frostings waren immer mehr flüssig als cremig-fest; manchmal so flüssig, dass sie als Suppe hätten durchgehen können und ich musste alles wegkippen. Ich habe dann ein wenig recherchiert und folgendes herausgefunden: Zucker zieht Wasser. Cream Cheese Frosting besteht zu großen Teilen – nicht überrascht sein – aus Zucker und Frischkäse. Um genauer zu sein: Puderzucker und Frischkäse. Puderzucker hat im Verhältnis zur Menge eine relativ große Oberfläche und zieht daher mehr Wasser als normaler Hauszucker. In Frischkäse ist Wasser gebunden. Kommen beide nun zusammen, entzieht der Puderzucker dem Frischkäse das Wasser, und der Frischkäse war einmal. Dafür habt ihr eine flüssige Pampe, die nicht zu gebrauchen ist. Da sind die ganzen Zutaten natürlich viel zu schade für. An dieser Stelle kommt die dritte große Zutat ins Spiel: Butter. Butter besteht ja bekanntlich aus Fett, und Fett – auch keine Neuheit – ist nicht wasserlöslich. Anders gesagt: Ihr könnt die Butter als Trennmittel zwischen dem Zucker und dem Frischkäse einsetzen. So kann der böse böse Zucker dem Frischkäse nicht sein Wasser stehlen und aus dem Frosting wird keine Suppe. Um das zu erreichen ist die Reihenfolge, in der ihr alles zusammenmischt, äußerst wichtig.

Und so wird’s gemacht, das Cream Cheese Frosting:

Das brauchts:

(die Menge reicht hinterher für ca. 30 Cupcakes, je nach dem, wieviel Frosting ihr auf jeden Cupcake gebt)

250 g Butter, Zimmertemperatur und ggf. in Würfeln
250 g Puderzucker, gesiebt (!)
300 g Frischkäse (normal, nicht die fettreduzierte Variante)
1 TL Vanille(extrakt) (oder das Innere einer Schote; ich bevorzuge das Bourbon-Vanille Aroma von Dr. Oetker, das ist nicht so teuer wie eine Schote, aber schön intensiv) 
3-4 TL Flüssigkeit (Zitronensaft, Orangensaft, Blutorangensaft (mein Favorit)) Aber bedenkt: Saft kann die Farbe des Frostings verändern
Geduld

So wirds gemacht:

  1. Den Puderzucker in eine Schüssel sieben und beiseite stellen
  2. Gebt die Butter in die Schüssel, in der ihr alles zusammenrühren wollt. Schaltet euer Rührgerät ein und rührt rührt rührt für mindestens 3-4 Minuten. Die Butter wird mit der Zeit fast weiß und total fluffig. Kratzt zwischendurch Butter vom Rand und vom Schüsselboden, damit sie überall die gleiche Konsistenz bekommt.
  3. Gebt nach und nach vorsichtig den Puderzucker dazu, immer ein paar EL zur Zeit. Stellt zwischen jeder zweiten oder dritten Zugabe euren Mixer auf volle Power, damit ordentlich Luft eingearbeitet wird.
  4. Gebt die Vanille und die Flüssigkeit hinzu.
  5. Nun wird der Frischkäse untergerührt (da nun der wasserstehlende Zucker mit Butter umhüllt ist, kann nichts mehr passieren). Auch hier gilt: Nach und nach einrühren, bis alles zu einer glatten Masse verarbeitet ist.
  6. Nach belieben kann das Frosting noch eingefärbt oder durch die Zugabe von Fruchtpürree auch geschmacklich weiter aufgepeppt werden.

Zack-Bumm: Fertig.

Euer Cream Cheese Frosting sollte nun eine Konsistenz haben, die ihr problemlos in Spritzbeutel füllen könnt und die ihre Form ganz einfach beibehalten sollte. Wem zuviel Butter im Frosting ist oder wer gerne mehr Frischkäse drin hätte: passt euer ganz persönliches Rezept nach euren Wünschen an und experimentiert, was euch am besten schmeckt. Ich bevorzuge diese Variante. Falls ihr noch irgendwelche andere Vorschläge, Kommentare oder Ergänzungen habt: immer her damit; man lern ja nie aus 🙂

CreamCheeseFrosting Variations

Cream Cheese Frosting passt, wie ihr hier schon sehen könnt, auf eine ganze Reihe verschiedener Cupcakes. Ich habe es nicht nur für die super-leckeren Guinness-Schoko-Cupcakes und Red Velvet Cupcakes verwendet, sondern auch für Carrot Cupcakes, Kürbis-Ingwer-Cupcakes, Zucchini-Spice Cupcakes und und und… Dieses Frosting passt eben zu fast allem.

Advertisements

44 Gedanken zu „Das perfekte Cream Cheese Frosting

  1. Hm, eine Frage habe ich – wird das mit der fettreduzierten Frischkäsevariante wohl nix? Da die Cupcakes ja insgesamt nicht gerade kalorienarm sind, kann man theoretisch ja beim Frischkäse richtig einsparen, was auch das schlechte Gewissen ein wenig beruhigen würde 😉

    • Hallo Elettra,

      du kannst die fettarme Variante natürlich gern ausprobieren. Mir hat einfach die Konsistenz nicht so gut gefallen wie bei der normalen Frischkäsevariante. Oder du tastest dich langsam heran und mischt erst einmal und schaust was dabei raus kommt. Geschmacklich finde ich die nicht-light Version besser, aber ich spare auch lieber anderswo mit den Kalorien 😀 Beim Backen nehm ich da keine Rücksicht auf Verluste, hehe

  2. Aha, das probier ich! 🙂 Hatte grad Frosting Desaster, weil ich den Zucker reduziert hab. Und zu wenig Butter auch noch. Flüssig und trotzdem picksüß… :-/

      • Hallo
        Ich wollte mal fragen wie das mit diesem Frosting und einer fondant decke ist
        Zieht die dann auch so viel wasser und wird matschig?
        Lg Chantal

      • Hallo liebe Chantal,

        das ist eine gute Frage. Ich habe bisher schon zwei oder dreimal mit dem Cream Cheese Frosting eine Fondant Torte gemacht, zweimal hat es hingehauen, einmal nicht. Man muss aufpassen, dass der Fondant schon so 3 mm oder mehr dick ist, sonst könnte er wirklich etwas feucht werden, reißen und von der Torte rutschen. Das ist bei mir einmal passiert. Noch was: Cream Cheese Frosting wird nie so fest wie eine Buttercreme, wenn Du also scharfe Kanten haben möchtest oder so, dann würde ich Dir zu einem festeren Frosting raten. Ich hoffe, ich konnte Dir damit erstmal weiterhelfen?

        Liebe Grüße,

        Anna

    • Oh Mann, mein Hirn ist manchmal echt zu vergessen. Jetzt hab ich 2x denselben Kommentar geschrieben. Und ich bin noch immer nicht dazugekommen, es zu probieren!
      Sorry für den Doppeleintrag…. Hirnzellen bilden sich wohl echt nicht nach 😉

  3. Pingback: Karottenkuchen (vegan carrot cake) | CookCraftGarden

  4. Sehr guter Tipp mit der Reihenfolge der Zutaten! Ich hab mich schon fast gar nicht mehr an Frostings rangetraut, aber so sollte es funktionieren.

    • Ja, ich habe seither nie wieder Probleme mit flüssigem Frosting gehabt. Ich freu mich auf Deine Rückmeldung, ob es bei dir genau so glatt läuft jetzt 😀

      Herzliche Grüße,

      Anna

  5. Gerade für Carrot Cupcakes benutzt – einen musste ich mir nun leider schon vor dem Osterfrühstück stibitzen – das Frosting ist sooooo lecker und hat genau die richtige Konsistenz. Danke 🙂

  6. Hallo,
    Ich frage mich wie das mit dem Frosting und Zimmertemperatur aussieht? Behält es über länger seine Form oder verläuft es? Ich muss oder darf für eine Hochzeit Cupcakes backen und die stehen dann natürlich eine zeitlang draussen auf dem Buffet. Deshalb brauche ich ein Frosting, das schön fest bleibt. Und die normale Buttercrème ist mir zu süss 😁
    Vielen Dank für deine/eure Hilfe

    Gruss
    Soraya

    • ach und noch eine Frage 😊: wie verhält sich das Frosting mit Fondantdeko drauf? Zieht der Fondant zu viel Flüssigkeit und verläuft?

      • Ja, das ist mir auch schon passiert. Es waren Zuckerblumen aus Fondant, die dann ganz weich und matschig waren. Wenn Du die Unterseite allerdings mit etwas weißer Schokolade überziehst und sozusagen einen wasserdichten Schutzfilm zwischen dem Fondant und dem Frosting hast, dürftest Du keine Probleme haben. Vielleicht hast Du bis zur Hochzeit noch etwas Zeit und kannst testen, ob das für Dich klappt?!

        Liebe Grüße,

        Anna

    • Hey Soraya,
      ich hab das Frosting auch schon mal für Hochzeits-Cupcakes gemacht und alles war Top. Bei normaler Zimmertemperatur dürftest Du keine Probleme haben, das Frosting hält sich gut ohne zu verlaufen. Die Hochzeit war auch draußen und das Buffet in einer alten Scheune. Die Cupcakes haben dort vom späten Nachmittag bis Mitternacht gut durchgehalten. Danach waren sie restlos verputzt. Wenn Die Hochzeit im Sommer ist, würde ich sie so spät wie möglich aufstellen, nur um auf Nummer sicher zu gehen, und natürlich immer schön im Schatten.

      Liebe Grüße,
      Anna

      • Danke dir vielmals für deine Antwort. Werde gleich morgen das Frosting ausprobieren und -testen 🙂 Und super Tipp mit dem Schokiüberzug überm Fondant! Darauf wäre ich nieeee gekommen! Danke dir!!!

  7. Liebe Cupcakefee,

    ich möchte gerne einen Prinzessinenschlosskuchen mit Frosting ummanteln. Funktioniert das auch mit diesem Rezept bzw. wird es im Kühlschrank so fest, dass auch an den Seitenteilen des Schlosses das Frosting halten wird? Kann man den Kuchen schon einen Tag vor Verzehr mit dem Frosting schmücken? Fragen über Fragen. 😉 Vielen Dank vorab
    Liebe Grüße
    Petra

    • Liebe Petra,

      bitte entschuldige, dass ich Dir jetzt erst antworte, jetzt ist es wahrscheinlich schon viel zu spät 😦 Irgendwie ist Dein Kommentar untergegangen. Ich streiche meine Torten oft mit dem Cream Cheese Frosting ein und würde sagen, dass Dein Vorhaben (so wie ich es verstehe) eigentlich funktionieren sollte. Um auf Nummer sicher zu gehen, würde ich Dir allerdings eher zu einer Buttercreme raten, die wird richtig schön fest, das Cream Cheese Frosting hingegen behält zwar seine Form und dürfte am Kuchen haften, wirklich fest wird es aber nicht. Ich hoffe, ich konnte Dir (wenn auch etwas verspätet) weiterhelfen.

      Liebe Grüße,

      Anna

  8. Pingback: Graduation Cupcakes | janabackt

  9. Pingback: Red Velvet Cake, der besondere Kuchen aus USA - ...

  10. Danke für die gute und ausführliche Erklärung! Hat meine Cupcakes für den Geburtstag einer Freundin gerettet, nachdem ich beim ersten Versuch auch so eine furchtbare Suppenpampe hatte.
    Schöner Blog außerdem 🙂
    Grüße

  11. Leider ist das Frosting bei mir geronnen, nachdem ich den Frischkäse reingerührt hatte. Ich bin sonst so ungeduldig und hab mich diesmal richtig diszipliniert, allem genug Zeit zu geben wie es in deiner Anleitung steht. Und nun hab ich den Salat. Auf anderen Seiten habe ich nun gelesen, dass man den Frischkäse nur kurz unterrühren darf… Dann muss ich jetzt wohl noch einen Versuch starten.

    • Hallo Daniela,

      es tut mir leid zu hören, dass es bei Dir nicht geklappt hat 😦 Ich kann Dir leider nicht sagen, woran es gelegen haben könnte. Ich hoffe, bei Deinem zweiten Versuch wird das Frosting perfekt. 🙂 Ich drück die Daumen.

    • Das Frosting gerinnt/flockt aus, wenn der Frischkäse zu kalt beim zugeben ist. Butter und Frischkäse sollten dieselbe Temperatur haben, zimmerwarm. Das bekommt man aber meist wieder hin, indem man die Schüssel mit der frostingmasse in eine größere mit lauwarmen Wasser gefüllte Schüssel stellt und alles vom Rand her erneut per Hand verrührt und auf einheitliche Temperatur bringt. 🙂

      • Hey Anju, vielen Dank für Deinen Tipp! Ich kannte diesen Trick bisher für Buttercremes, bei einem Cream Cheese Frosting habe ich das noch nie probiert. Ich glaube, es kommt darauf an, was genau mit „geronnen“ gemeint ist. Wenn das Frosting ausflockt, kann ich mir gut vorstellen, dass Dein Tipp gut funktioniert. Wenn es allerdings eine suppenartige Konsistenz bekommt, ist da glaube ich nicht mehr viel zu machen – aber ich lasse mich natürlich auch immer gern eines Besseren belehren, besonders wenn man damit ein Frosting retten kann 😀

  12. Ich möchte dieses Frosting als Überzug für eine Geburtstags-Regenbogen-Torte benutzen, nun stellt sich mir die Frage ob die Menge wohl für eine Torte mit dem Durchmesser von 26 cm und einer Höhe von ca 10 cm reicht. 🙂

    • Hallo Sophia,

      für einen Überzug sollte die Menge gut reichen. Gerade gestern habe ich noch 30 Cupcakes damit bestückt.

      Viele liebe Grüße und viel Spaß beim Backen!

  13. Werd das Rezept mal wieder probieren (hoffentlich gelingt es so gut wie letztes mal). Und ich muss dir zustimmen die Menge hat gut gereicht.

  14. Hallo Cupcakefee!
    Danke für dein tolles Frostingrezept…Mir wird es leider aber oft zu dünn, sprich es ist nicht stabil genug zum aufspritzen. Habe es zuletzt im Kühlschrank zwischengelagert, dann gings. Überlege weniger Frischkäse zu nehmen. Kannst du mir einen Rat geben?
    Bin gerade am Ausprobieren mehrerer Cupcakevarianten da ich für die Hochzeit meiner Schwester neben der Hochzeitstorte das Kuchenbuffee mit meinen Cupcakes stelle. Da soll natürlich alles so perfekt wie möglich werden.

    • Hallo liebe Cindy,

      schön zu hören, dass Dir mein Frosting Rezept gefällt. Dass es nicht fest genug wird, könnte verschiedene Gründe haben. Einer wäre, dass Butter und Puderzucker nicht lange genug miteinander aufgeschlagen wurden, sodass der Zucker immer noch das Wasser aus dem Frischkäse zieht und das Frosting so flüssig wird. Wenn ich das Cream Cheese Frosting mache, dann lasse ich meine KitchenAid tatsächlich gut fünf Minuten oder länger laufen, bevor der Frischkäse dazu kommt. Wenn man mit einem Handmixer arbeitet, ist das natürlich etwas anstrengender, da man ihn die ganze Zeit über festhalten muss. Vor dem Frischkäse gebe ich auch immer Vanillearoma und Zitronensaft hinzu, so kann sich der Zucker, sollte er noch nicht optimal ummantelt sein, erstmal damit vollsaugen. Dann greift er später nicht den Frischkäse an. Sobald der Frischkäse eingerührt wird, sollte man ihn nur kurz untermixen, dass er sich gleichmäßig verteilt. Es könnte sein, dass er nach zu langem Mixen auch dafür sorgt, dass das Frosting wieder flüssig wird. Ein anderer Grund könnte sein, dass Du zuviel zusätzliche Flüssigkeit, z.B. in Form von Zitronensaft oder püriertem Obst, zugibst. Das würde die Masse natürlich auch verdünnen.
      Ich hoffe, ich konnte Dir damit erstmal weiterhelfen und dass für die Hochzeit Deiner Schwester alles perfekt wird. Ansonsten kannst Du Dich natürlich immer bei mir melden und wir überlegen gemeinsam, woran es liegen könnte 🙂

      Lieben Gruß,

      Anna

      • Hallo liebe Anna!
        Wollte endlich mal Rückmeldung geben:-)
        Du hattest recht, ich habe den Frischkäse zu lange gerührt. Jetzt achte ich immer drauf das er Zimmertemperatur hat und rühre nur ein paar Sekunden bis alles verteilt ist und voilà. .perfekte Creme.
        Meine Cupcakes zur Hochzeit meiner Schwester waren super und kamen auch dementsprechend an😊
        Auch auf meiner neuen Arbeit habe ich viele Sympathien und viele Rezeptanfragen mit meinen kleinen Kuchen bekommen.
        Lieben Dank für dein Rezept!
        Herzliche Grüße Cindy

  15. Hu Du! Das ist ja endlich mal hilfreich und auch logisch erklärt, warum es anders nicht (so gut) wird. Eine Frage habe ich noch: Ich möchte das Frosting gerne mit geschmolzener Schokolade verfeinern. Gehört für mich dann von der logischen Reihenfolge zur Butter, oder?! Oder statt Butter?! Was würdest Du sagen? LG Missy

    • Liebe Missy,

      es freut mich, dass Du meine Anleitung so hilfreich findest. Ich würde Deinem Instinkt zustimmen und sagen, dass Du die geschmolzene Schokolade mit der Butter und dem Puderzucker verrührst. Achte dabei allerdings unbedingt darauf, dass Du die Schokolade weit genug abkühlen lässt, damit sie die Butter nicht zum Schmelzen bringt. Ich würde die Schokolade zusätzlich zur Butter hinzugeben und mir das Ergebnis erstmal anschauen. Später kannst Du dann ja immer noch herumexperimentieren und etwas von der Butter einsparen. Ganz weglassen würde ich sie allerdings nicht, sie ist meiner Ansicht nach ein wichtiger Faktor für die Konsistenz und Cremigkeit des Frostings.

      Ich hoffe, ich konnte Dir damit schon mal weiterhelfen 🙂

      Liebe Grüße,

      Anna

      • Guten Morgen Anna! VIELEN LIEBEN DANK! Wenn ich meinen perfekten Cupcake habe, werde ich gerne von meiner Facebook-Seite auf Dich verlinken. Das ist echt super. Ganz liebe Grüße und einen sonnige Woche, Missy

    • Hallo liebe Fatima,
      klar kannst Du das Frosting in den Kühlschrank stellen, dort wird es dann noch etwas fester – allerdings wird es nicht ganz so hart wie eine Buttercreme. Manchmal kann es vorkommen, dass das Frosting etwas nachwässert, das habe ich bisher aber nur nach ein paar Tagen festgestellt. Es dürfte also kein Problem sein 🙂

  16. Das Rezept hört sich super an! Werde es bald auf jeden Fall ausprobieren. Wann ist der beste Zeitpunkt püriertes Obst, wie z.B. Blaubeeren einzurühren? Ich habe Angst, dass das Frosting wieder zu flüssig wird. Oder würdest du ganz davon abraten? Hoffe du hast einen guten Tipp!

    • Hallo liebe Nina,
      schön dass Du das Frosting ausprobieren möchtest. Ich selbst gebe gern Himbeeren (aufgetaute TK oder frisch) zum Cream Cheese Frosting dazu. Das mache ich immer ganz als letztes, denn dann kann man die Früchte in kleinen Portionen zugeben und ganz gut Konsistenz, Farbe und Geschmack kontrollieren. Wenn Du pürierte Frücte nimmst, kannst Du vor dem Zugeben etwas von der Flüssigkeit durch ein feines Sieb oder Küchentuch abtropfen lassen. Auf diese Weise brauchst Du Dir dann wirklich keine Gedanken mehr machen, dass das Frosting zu flüssig wird.

      Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen! Keep on baking!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s